Willkommen auf meiner Webseite

Schön, daß Sie hier her gefunden haben. Lesen Sie, was mich umtreibt, was mich ärgert und was mich freut. Erfahren Sie etwas über mich und meine Ansichten. Ein paar Fotos zur Entspannung sind natürlich auch dabei. Wo immer Sie auf meinen Seiten dieses  Symbol sehen, führt der Link zu einem Angebot außer­halb meiner Webseite. Klicken Sie den Link dann bitte mit der rechten Maustaste an und wählen neuen Tab oder neues Fenster, falls Sie auf meiner Webseite verbleiben wollen.

Und hier die neuesten Seiten:

Meine Gedanken zur Bundestagswahl 2017

2013 gab es noch keine „Flüchtlingskrise“ und das Leben in Deutschland war relativ sicher, frei und friedlich, wenngleich auch damals schon Menschen mit „Migrationshintergrund“ alle Kriminalstatistiken mit Abstand anführten.

Meine Gedanken zur Bundestagswahl 2017. Seite hinzugefügt am 02.10.2017 • 

Wie Rechtspopulisten Deutschland zerstört haben

[...]
Das Verrückte daran ist, daß im Rückblick die „Rechten“ daran Schuld gewesen sein werden, wenn Deutschland dank Merkels illegaler Masseneinwanderung zerstört und von der Landkarte gefegt sein wird. „Wie Rechtspopulisten Deutschland zerstört haben“. So oder ähnlich wird das Kapitel in den Geschichtsbüchern heißen.

Wie Rechtspopulisten Deutschland zerstört haben. Seite hinzugefügt am 23.08.2017 • 

Die Truman Show

Vor ein paar Tagen habe ich die Notbremse gezogen und etwas getan, was ich eigentlich nie wieder tun wollte. Mit dem Fahrrad­anhänger am Haken radelte ich zum Elektronikmarkt und habe mir nach über 10 Jahren wieder einen Fernseher gekauft. Das war notwenig, denn ich brauchte unbedingt etwas zur Betäubung. Der Alkohol war mir inzwischen zu teuer geworden und gesund ist er ja auch nicht. Harte Drogen kosten auch zu viel und für das, was man in der Apotheke nebenan so alles bekommen könnte, müßte man einen Arzt bestechen....

Die Truman Show. Seite hinzugefügt am 06.08.2017 • 

Auf zum Gebet

Das [Grafik] wird in den Moscheen gebetet. Man ersetze im Geiste Juden und Christen durch Muslime und stelle sich vor, dies würde in einer Kirche in Deutschland gebetet. Schlichtweg nicht vorstellbar! Und genau das ist eben der Unterschied zwischen dem Islam und allen anderen Religionen dieser Welt.

Auf zum Gebet. Seite hinzugefügt am 05.08.2017 • 

Das Arier-Reservat

Der SWR hat einen Kurzfilm veröffentlicht, der zeigt, wie ein Arier ausgewildert wird. Der Arier ist nackt, der Sprache nicht mächtig und verfügt über keinerlei technische Hilfsmittel. Mit anderen Worten ist er ein Tier. Ihm wird ein Halsband mit Peilsender angelegt und er wird in einem Reservat freigelassen. Die Exkremente des Ariers haben die Form eines Hakenkreuzes und als er eine Artgenossin begattet, zeigt er während des Aktes den Hitlergruß. Das ganze soll witzig sein und ist als Satire verpackt. Nur leider ist es nicht witzig und verunglimpft jeden Kritiker von Merkels Einwanderungspolitik als "Nazi". Ein Brief an den SWR

Das Arier-Reservat. Seite hinzugefügt am 26.07.2017 • 

Zu den Wahlen in Nordrhein-Westfalen

Zu den Wahlen in Nordrhein-Westfahlen fallen mir spontan zwei tierische Sprichwörten ein. Einmal jenes von Bertholt Brecht „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber“ und dann der berühmte Spruch „den Bock zum Gärtner machen“. Nach den letzten zwei Landtags­wahlen muß man einfach resignieren....

Zu den Wahlen in Nordrhein-Westfalen. Seite hinzugefügt am 16.05.2017 • 

Mitfahrgelegenheiten

Gute Eltern bringen ihren Kindern auch heute noch bei, nicht mit fremden Männern mitzugehen. Leider tun sie das aus gutem Grund, denn schon seit jeher gibt es böse Männer, die nichts Gutes im Schilde führen, wenn sie sich an Kinder oder Jugend­liche heranmachen. Und weil das schon immer so war und wohl auch immer so sein wird, wäre in normalen Zeiten wohl nie eine gemein­nützige und caritative Einrichtung auf die Idee gekommen, Kindern das genaue Gegenteil zu empfehlen, nämlich fremde Männer sogar noch ihrerseits einzuladen, mit ihnen zu kommen....

Mitfahrgelegenheiten. Seite hinzugefügt am 04.05.2017 • 

Be careful, Mr. President

Mit nie da gewesener Spannung durften wir den Amtsantritt und die Vereidigung des neuen amerikanischen Präsidenten verfolgen, denn es standen Befürchtungen im Raum, Donald Trump könnte während der Zeremonie ermordet werden. Unverhohlen und in aller Offenheit wurden vorbereitend Szenarien durchgespielt, wie man mit solch einem spektakulären Ereignis medial umgehen sollte.

Be careful, Mr. President. Seite hinzugefügt am 22.01.2017 •