Datei:replacement-migration.php
Erstellt:22.04.2019
Aktualisiert:28.04.2019
  

Replacement Migration

 
Neues Staatsvolk

 

Niemand kann etwas dafür, wenn ein Vulkan ausbricht, eine Sturmflut die Küste überschwemmt oder ein Tornado wütet. So etwas nennt man höhere Gewalt oder eine Naturkatstrophe. Es gibt aber auch Katastrophen, die menschengemacht sind und nein, hier meine ich nicht den Klimawandel, dessen Menschengemachtheit doch sehr angezweifelt werden darf, angesichts der Tatsache , daß sich das Klima der Erde seit ihrer Existenz fortwährend ändert und wir gerade aus einer kleinen Eiszeit kommen, an deren Ende es naturgemäß nur wärmer werden kann. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich rede hier von menschengemachten Katastrophen, die vorsätzlich herbeigeführt werden. Konkret meine ich das bisher größte und leider auch blutigste Gesellschafts­experiment unserer Epoche, dem die UNO die Bezeichnung „Replacement-Migration” gegeben hatte. Hatte ist hier nicht etwa die falsche Vergangenheitsform, sondern die UNO hat irgendwann zwischen Ende 2018 und Anfang 2019 das Konzept und den Begriff heimlich, still und leise wieder von seiner Webseite entfernt und wäscht heute ihre Hände in Unschuld.

Replacement Migration:
Is It a Solution to Declining and Ageing Populations?
United Nations projections indicate that over the next 50 years, the populations of virtually all countries of Europe as well as Japan will face population decline and population ageing. The new challenges of declining and ageing populations will require comprehensive reassessments of many established policies and programmes, including those relating to international migration. Focusing on these two striking and critical population tends, the report considers replacement migration for eight low-fertility countries (France, Germany, Italy, Japan, Republic of Korea, Russian Federation, United Kingdom and United States) and two regions (Europe and the European Union). Replacement migration refers to the international migration that a country would need to offset population decline and population ageing resulting from low fertility and mortality rates.
United Nations

Natürlich ist es in normal, wenn Webseiten oder ganze Onlineauftritte verschwinden. Die Betreiber verlieren das Interesse an Projekten, Firmen gehen pleite oder Homepages werden einfach aufgegeben. Wenn aber bei großen Organisationen wie der UNO oder bei Internetgiganten wie Facebook, Google oder Youtube Inhalte verschwinden, dann steckt gerade in unseren Zeiten meist etwas ganz anderes dahinter, nämlich Zensur, Manipulation oder der Versuch, Beweise verschwinden zu lassen und unangenehme Tatsachen oder Fakten der öffentlichen Wahrnehmung (wieder) zu entziehen.

Das Konzept der „Replacement-Migration” (Replacement = Austausch, Ersatz) wurde von der UNO ersonnen, um dem Bevölkerungsschwund der westlichen Völker entgegenzuwirken. In der wohl irrigen Annahme, Gesellschaften könnten sich nur fortentwickeln und ihren Wohlstand bewahren, solange sich die Bevölkerung vergrößert oder wenigstens nicht schrumpft, hatte man den europäischen Ländern empfohlen, Europa für die Massenimmigration zu öffnen und damit die indigenen Völker auf lange Sicht mit gebärfreudigeren Ethnien aus fernen Ländern zu ersetzen, wobei der Austausch eine einfache mathematische Zwangsläufigkeit und nur eine Frage der Zeit ist: „Macht fünf Kinder, nicht drei!” (Recep Tayyip Erdoğan).

Germany Must Perish!

Damit rannte die UNO bei den sich selbst hassenden Deutschen und insbesondere bei Frau Merkel offene Türen ein, bot sich doch damit die wohl schon lange erhoffte Gelegenheit, Deutschland und das deutsche Volk endlich komplett auszumerzen, wo man in manchen elitären Kreisen und insbesondere auch bei linken Pädagogen, die unsere Kinder zu Deutschlandhassern erziehen, die Deutschen angesichts ihrer unrühmlichen Vergangenheit für die Ausgeburt des Bösen und Schuld an allem Übel dieser Welt hält.

Der Austausch sollte schleichend über die Bühne gehen und vom Frosch im Wasser gar nicht bemerkt werden. Ehe der deutsche Michel aufwacht, sollten unwiderrufliche, unumkehrbare und endgültige Fakten geschaffen werden, die ihre normative Kraft entfalten. Merkel 2015: Deutschland ist ein Einwanderungsland . Dieser Teil des Experiments ist tatsächlich gelungen, denn wie man sieht, darf nach wie vor jeder einreisen, aber Abschiebungen illegaler Einwanderer sind selbst dann nicht möglich, wenn ihr Asylantrag negativ beschieden wurde. Ja nicht einmal schwerstkriminelle Intensivtäter können abgeschoben werden, da ihnen in ihren Heimatländern möglicherweise Ungemach oder zu kleine Gefängniszellen drohen (2 Ausl 125/16 OLG Hamm), was ihnen nach unserem Verständnis von Menschenwürde nicht zuzumuten wäre. Wie absurd und pervertiert unsere Rechtsordnung diesbezüglich ist, kann man daran sehen, daß viele der illegalen Einwanderer hier schwere Straftaten begehen oder sogar Straftaten erfinden, die sie in ihren Heimatländern begangen haben wollen, um nicht abgeschoben werden zu können. Eine weitere Absurdität ist dabei, daß Syrer mit der Begründung nicht abgeschoben werden, sie könnten in ihrem Heimatland wegen Fahnenflucht bestraft werden. Das heißt, daß wir Straftäter beschützen, denn auch bei uns ist desertieren eine Straftat.

Merkel vor Gericht

 

Was am größten gesellschaftlichen Experiment der Altparteien, der NGO's und der Bilderberger Eliten jedoch gründlich schief gelaufen ist, ist daß zu viele Menschen trotz jahrelanger und intensiver Indoktrination und Konditionierung (Schuldkult, Nazikeule) noch nicht politisch korrekt und gehirngewaschen genug waren, um den perfiden Plan des allmählichen Bevölkerungs­austauschs nicht zu bemerken. Zu konfliktreich und schmerzhaft waren bereits die ersten Auswirkungen des forcierten Multi­kulturalismus und zu früh haben sich deshalb Parteien wie die AfD und Widerstandsgruppen wie Pax-Europa, Pegida oder die Identitären formiert und machen den selbst ermächtigten Gesellschafts­experimentatoren nun mächtig Schwierigkeiten dabei, den Plan zu vollenden, eine multikulturelle und identitätslose Gesellschaft in den „Vereinigten Staaten von Europa” unbemerkt und ungestört zu etablieren. Ähnlich wie den NGO-Schleppern im Mittelmeer (Motto: „No Border - No Nation”), denen in Italien jetzt Strafen drohen, sitzt Merkel und ihrem Regime nun die Angst im Nacken, sich noch zu Lebzeiten für den geplanten und völkerrechts­widrigen Bevölkerungs­austausch oder zumindest wegen der schweren Rechtsbrüche und ihren Folgen vor Gericht verantworten zu müssen.

Einige hundert Menschen würden heute noch leben, tausende Frauen wären nicht vergewaltigt worden und zigtausende Menschen wären nicht der hemmungslosen Gewalt von jungen Männern aus rückständigen Kulturen ausgeliefert gewesen, wenn Merkel sich an Recht und Gesetz gehalten hätte: Die Reisefreiheit in der EU (Schengen) auf die sich Merkel beinahe krampfhaft beruft, gilt nur für EU-Bürger und legal Eingereiste mit einem gültigen Visum, nicht jedoch für Nicht-EU-Bürger ohne Visum. Und wer als Nicht-EU-Bürger ohne Visum über ein sicheres EU-Land nach Deutschland kommt, hat weder das Recht, die deutsche Grenze zu übertreten, noch einen Anspruch auf Asyl in Deutschland. Das ist Recht, das ist Gesetz.

Recht und Gesetz

 

Nach dem Prinzip der Kausalität sind Merkel und ihr „freundliches Lächeln” unmittelbar verantwortlich für das unermessliche Leid der vielen Opfer und ihren Angehörigen in Deutschland, denen sie mit ihrem Amtseid eigentlich geschworen hatte, sie zu beschützen und ihre Interessen zu vertreten. Und das große Schlachten und die Einschüchterungen gehen täglich weiter. Indigene Deutsche vermehren sich nicht zuletzt wegen einer völlig verfehlten Familien- Steuer- und Finanzpolitik kaum noch und insbesondere Frauen ziehen sich in den größeren Städten aus Furcht vor Konflikten und Übergriffen zunehmend aus dem öffentlichen Raum zurück, während illegale Einwanderer sich dort sammeln, ihre Parallel- und Gegengesellschaften dank großzügiger Geld- und Sachzuwendungen sowie grenzenloser Toleranz deutscher Behörden täglich ausweiten, zum Teil bedrohlich wirkende Präsenz auf den Straßen zeigen, Machtansprüche geltend machen , unverschämte Forderungen stellen und nicht selten bewaffnet und mit Gewalt das Zusammenleben auf der Straße täglich neu aushandeln, wie die ehemalige, türkischstämmige Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoğuz den bevorstehenden Kulturkampf und drohenden Bürgerkrieg euphemisierend zu umschreiben pflegte.

Ein Völkermord oder Genozid ist seit der Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes von 1948 ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht, der durch die Absicht gekennzeichnet ist, auf direkte oder indirekte Weise „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören“; er unterliegt nicht der Verjährung.
Wikipedia

Merkel hat das deutsche Volk absichtlich Lebensbedingungen unterworfen, die auf die völlige oder jedenfalls überwiegende physische Zerstörung des deutschen Volkes abzielt. Nichts anderes bringt der Begriff „Replacement-Migration” zum Ausdruck und er belegt zudem, daß dieser Völkermord politisch gewollt und geplant war und mit großem Eifer und Hingabe systematisch und vor unser aller Augen vollzogen wird. Daß die illegal hereingelassenen Zuwanderer zumeist dem Islam angehören und damit jener als Religion verkappten, politischen Ideologie folgen, die erstens den absoluten Machtanspruch erhebt, zweitens keine andere Weltanschauung neben sich duldet und drittens die Unterwerfung oder Vernichtung aller „Anderen” als oberstes Ziel anstrebt, kann den experimentierfreudigen Eliten in der Politik ebensowenig entgangen sein, wie die Tatsache täglicher Ermordungen im Namen des Islam weltweit. Erst gestern, bezeichnenderweise am Ostersonntag, starben in Sri Lanka rund 300 Menschen und auch heute, morgen und an allen restlichen Tagen dieses Jahres werden Menschen sterben und als letztes in ihrem Leben „Allahu Akbar”-Rufe hören. Trotzdem fluten unsere Politiker Europa und insbesondere Deutschland mit Millionen von Menschen, die diesem irrsinnigen Todeskult anhängen und uns und unsere freiheitliche Lebensweise zumeist verachten. Das ist vorsätzlicher Mord so wie es vorsätzlicher Mord an Hühnern ist, den Fuchs in den Stall zu lassen.

Klick zum Vergrößern

UN fordert die Öffnung Deutschlands
für 11,4 Millionen Migranten:
UN - United Nations Web Archiv

Nun ist der Begriff „Replacement-Migration” auf der Webseite der UNO verschwunden oder jedenfalls gibt es die Seite nicht mehr (Hier noch im Web Archiv ). Mag sein, vielleicht, daß er nun an anderer Stelle auf der Webseite der UN noch zu finden ist, aber daß er zumindest an dieser Stelle gelöscht wurde, spricht wahre Bände. Erstens wurde man sich offensichtlich dessen gewahr, daß schon der Begriff den Vorsatz zum Austausch der europäischen Völker und damit den geplanten Völkermord beweist und zweitens betreibt man schon jetzt massive Geschichts­klitterung zum Vorteil der Verantwortlichen des Austauschs. Indem man heute den Begriff, das Konzept und den Plan der Tat klammheimlich verschwinden läßt, geht der Untergang der europäischen Völker als „unglückliche Umstände”, „höhere Gewalt” oder gar als Schuld der „Rechten” in die Geschichte und die Geschichtsbücher ein, so hofft man bei der UNO jedenfalls.

Ganz nebenbei kann man mit dem Versenken des offiziellen UN-Konzepts „Replacement-Migration” alle Kritiker, die vor dem langfristigen Austausch der Bevölkerung und der Islamisierung warnen, als Verschwörungs­theoretiker verunglimpfen, verächtlich machen, als „Spinner” der Lächerlichkeit preisgeben, als Rechtspopulisten beschimpfen und letztlich bis zur Vollendung des Plans zum Schweigen bringen, wie dieser völlig einseitige und überaus schlecht recherchierte Wikipedia-Artikel eindrucksvoll belegt. Daraus:

Die häufigen und abrupten Wechsel der Einwanderungszahlen und der Immigrationspolitik, sowie die Zusammensetzung der Herkunftsländer der Einwanderer, zeigen, dass es offensichtlich keine geheimen Planungen für einen Großen Austausch gezielt durch außereuropäische oder muslimische Einwanderer geben kann.

An dieser Stelle ein Hinweis an die Nutzer von Wikipedia. Dort haben linksorientierte Anhänger der politischen Korrektheit längst das Zepter in die Hand genommen und löschen in typisch linker Manier rigoros alles, was ihrem Weltbild widerspricht. Unter den Autoren tobt ein regelrechter Gesinnungskrieg . Wikipedia ist noch ganz in Ordnung, solange man unpolitische Zahlen, Daten und Fakten nachschlagen will, die keiner politischen, moralischen oder ethischen Wertung unterliegen. Darüber hinaus ist Wikipedia praktisch unbrauchbar geworden, da es dort ganz klar an Objektivität und Neutralität mangelt, wie der oben zitierte Artikel zum „großen Austausch” ziemlich eindrucksvoll belegt. Die Vereinten Nationen werden zwar genannt, aber kein Wort zu deren Konzept des Austauschs der europäischen Völker durch „Replacement-Migration”. Kein Wort auch zu Äußerungen wie die des ehemaligen Bundespräsidenten Gauck, der meinte, es gehe jetzt darum, ein neues Staatsvok dort zu schaffen, wo es bislang das deutsche Staatsvolk gab. Kein Wort auch zu den ganz eindeutigen und unverhohlen kommunizierten und übrigens grundgesetzwidrigen und völkerrechtswidrigen Bestrebungen der etablierten Parteien, die Nationalstaaten in Europa aufzulösen. Stattdessen werden Kritiker der Massenimmigration mit Nationalsozialisten [sic!] und gar mit Terroristen in Verbindung gebracht oder gleich in einen Topf geworfen.

Klick zum Vergrößern

In der Auflistung der Zuwanderungswellen wurde in dem Artikel (absichtlich?) die bis heute andauernde, wenn derzeit auch leicht stagnierende Zuwanderung aus meist außereuropäischen und fundamentalistisch-muslimisch geprägten Ländern unterschlagen, die seit Ausrufung der Merkelschen Willkommenskultur im Jahr 2015 in Gang gesetzt wurde. Zu den seit damals illegal eingewanderten Menschen unbekannter Zahl (man schätzt 2-5 Millionen) kommen jedes Jahr rund 200.000 Menschen aus diesem überaus gebärfreudigen und gewaltaffinen Kulturkreis dazu. Das entspricht der Einwohnerzahl der Stadt Kassel. Wieviele einfach einreisen und irgendwo untertauchen, weiß niemand, da wir einen völligen Kontrollverlust hatten und nach wie vor haben. Hinzu kommen legale und illegale Familiennachzüge. Sie alle stehen hier einer überalterten, schwachen, und dank Gender­mainstreaming und Radikalfeminismus rapide schrumpfenden Population der Einheimischen gegenüber.

Wir schaffen das

 

Der folgende Text wurde 2012 nach der Bilderberger-Konferenz als zerrissenes Manuskript in einem Papierkorb gefunden. Ob es echt ist, weiß ich nicht und kann es auch nicht überprüfen. Liest man sich den Text einmal durch, erkennt man jedoch schnell, daß er wie eine Blaupause für das steht, was seit damals real passiert und an dieser Stelle möchte ich Franklin D. Roosevelt zitieren, der einst sagte: „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war”.

[...] dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir die "Vereinigten Staaten von Europa" real umzusetzen vermögen. Ein regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen, und dies auch gar nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben. Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu tragen und deren Defizite auszugleichen. Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands - und zwar über Generationen hinaus - muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen. Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen Zeitpunkt (noch) notwendig. Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst. Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrages (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen. Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen - das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch. Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, daß diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot? Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018 [...]

 Der Große Austausch - Les Brigandes (Frankreich) - deutsche Untertitel

nach oben