Datei:menschenversuche.php
Erstellt:25.04.2021
Aktualisiert:19.07.2021 Nebenwirkungen
  

Menschenversuche

Das wohl größte medizinische Experiment der Menschheitsgeschichte

 

Menschenversuche

 Uups.. Ausversehen mal die Wahheit gesagt. Wir sammeln jetzt einfach mal Erfahrung.

Einen sicheren Impfstoff zu entwickeln, dauert im Regelfall Jahre und sogar Jahrzehnte. Das Mittel muß in mehreren Phasen getestet und auf seine Wirksamkeit und vor allem auf seine Sicherheit geprüft werden. In konventionellen Impfstoffen kommt dabei ein totes oder stark abgeschwächtes Virus zum Einsatz, das dem Betroffenen verabreicht wird. Der Körper erkennt die fremden (aber unschädlichen) Proteine und entwickelt Abwehrzellen gegen sie. Gelangt nun ein lebendes Virus in den Körper, ist er bereits gewappnet und kann sofort reagieren und damit eine Erkrankung verhindern.

Bei den jetzt neu entwickelten Impfstoffen ist das anders. Hier wird dem Impfling kein abgetötetes Virus gespritzt, sondern Boten-Ribonukleinsäure (mRNA) wird in den Körper eingebracht. Das sind Erbgutsabschnitte des zu bekämpfenden Virus, die im Körper in die Zellen eindringen und diese Zellen dann umprogrammieren, so daß sie selbst das Antigen (Spike-Proteine des Virus) herstellen. Die umprogrammierten, körpereigenen Zellen und ihre Produkte werden vom Körper daraufhin als Feind erkannt und das löst im Körper eine Immunantwort aus. Somit reagiert das Immunsystem nicht auf ein echtes Virus, sondern auf Teile des Virus, die von eigenen Körperzellen produziert wurden. Im Regelfall, so heißt es, sterben die umprogrammierten Zellen im Körper irgendwann ab.

Diese Impftechnik ist experimentell. Es wird zwar seit vielen Jahren daran geforscht, aber noch nie wurde ein Impfstoff auf dieser Basis zugelassen. Daß nun aufgrund der Coronahysterie so schnell und unkompliziert Impfstoffe dieser Art zugelassen wurden, empfinde ich, der ich zugegebenermaßen ein Laie bin, erschreckend. Die Impfstoffe gegen Corona sind völlig anders als konventionelle Impfstoffe und wurden nicht jahrelang getestet, sondern in nicht einmal einem Jahr hingerotzt, man kann es einfach nicht anders ausdrücken!

An oder mit Impfung gestorben

 

In allen etablierten Medien wird gerade die „Information” verbreitet, die Impfstoffe und die Technik der Umprogrammierung der körpereigenen Zellen sei sicher und erprobt. Die kurz nach der Impfung Verstorbenen seien wenige Ausnahmen und nicht an, sondern mit der Impfung gestorben. Gerade diese Einhelligkeit ausgerechnet jener Medien, die in den letzten Jahren vor allem durch die völlig unkritische Verbreitung von Propaganda aufgefallen sind, löst allerhöchste Skepsis in mir aus und versetzt mich geradezu in Alarmbereitschaft. Vorsichtige, kritische oder zweifelnde Meinungen kommen in den regierungstreuen Medien praktisch nicht vor und werden sogar noch aktiv unterschlagen und wie immer zu „rechten Verschwörungstheorien” erklärt. Und genau so lief und läuft es auch in der „Flüchtlingskrise” oder in der „Klimakrise” und in allen anderen kleinen und großen Krisen unserer westlichen Gesellschaften.

Die Medien hinterfragen zum einen nichts von dem, was die Regierungen machen und unterdrücken darüber hinaus noch kritische Stimmen, die es durchaus auch innerhalb der renomierten Wissenschaft gibt. Das ist Staatspropaganda und nicht der Transport von neutraler Information, was die eigentliche Aufgabe der sogenannten vierten Gewalt wäre.

Staatspropaganda

 Staatsfernsehen oder Haltungsjournalismus. Wie Sie es nennen wollen...

Der verbreitenden Behauptung, die Impfstoffe wären sicher, steht ganz objektiv die Tatsache entgegen, daß sie innerhalb kürzester Zeit entwickelt wurden und aufgrund dessen noch praktisch gar nicht erprobt sind. Jeder, der sich damit nun impfen läßt, weil er den regierungskonformen Medien glauben schenkt, ist ab dem Zeitpunkt seiner Impfung eines von Millionen Versuchskaninchen, die sich derzeit einer medizinisch nicht indizierten, prophylaktischen Gentherapie unterziehen. Und das ist keine Verschwörungstheorie, sondern ein Fakt, der sich mit einem einfachen Kalender belegen läßt und die Medien Lügen straft. Über Langzeitfolgen der neuartigen Impfung ist nichts bekannt und kann auch nichts bekannt sein. Wer etwas anderes behauptet, der lügt entweder oder ist im Besitz eines DeLorean DMC-12 mit eingebautem Fluxkompensator.

Saskia Esken (SPD)

 Saskia Esken (SPD). Eine der vielen Hetzer und Spalter in der Politik

Wo ich von den Medien so offensichtlich belogen werde - es ist ja beileibe nicht das erste Mal - benutze ich in der Regel meinen eigenen Verstand und komme hinsichtlich der Coronaimpfung zu folgender Erkenntnis, die natürlich für niemandem außer mir selbst von Relevanz oder Bedeutung sein muß:

ohne Gentechnik

Der menschliche Körper ist ein hochkomplexer, biochemischer Reaktor. Man kann zwar im Labor Versuche an Tieren und menschlichen Zellen vornehmen und aus den Ergebnissen seine Schlüsse ziehen und Voraussagen wagen. Aber in der Praxis gilt dann für jeden einzelnen Menschen, daß niemand weiß, was letzten Endes in dessen Körper mit dem fremden Erbgut und den genetisch veränderten Zellen passiert. Es gibt zu viele unkalkulierbare Wechselwirkungen und unbekannte Faktoren. Ein lebender Körper ist eben nicht bloß eine Maschine. An dieser Stelle möchte ich meine höchste Verwunderung über all die Menschen äußern, die vor wenigen Monaten noch gegen genmanipulierten Mais auf die Barrikaden gegangen sind und sich nun voller Euphorie und froher Erwartung, daß man Ihnen ihre gestohlenen Menschenrechte zurückgibt, fremdes Erbgut direkt in den Körper spritzen lassen wollen. Was soll ich bloß von solchen Menschen halten?

Rolf Schwartmann

 Berater im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Man sagt uns, die mißbrauchten Zellen würden absterben, weil sie am Ende quasi Selbstmord begehen. Ist das wirklich so? Was ist, wenn diese Zellen nicht sterben und stattdessen zu Krebszellen entarten? Was passiert, wenn der Körper aufgrund der Bekämpfung der vermeintlich fremden, aber doch körpereigenen Zellen und deren Produkten auf lange Sicht eine Autoimmunkrankheit entwickelt und gegen sich selbst kämpft? Über das, was alles in dem hochkomplexen Reaktor Mensch passieren könnte, wenn das fremde Erbgut in die Keimzellen des Menschen gelangt oder die Blut-Hirnschranke überwindet, wozu er in der Lage ist, möchte ich gar nicht nachdenken.

Nikolaus Blome

 Spiegel Online, Welt, Bild, RTL: Nikolaus Blome und die Moral der Gutmenschen

  • Die neuen Impfstoffe sind sicher und erprobt.
  • Die Entwickler der Impfstoffe wissen genau, was der Körper mit dem fremden Erbgut macht.
  • Die Wissenschaft weiß, was mit den umprogrammierten Zellen passiert.

Jeder der mir diese Behauptungen als Fakten präsentiert, lügt mir nachweislich direkt ins Gesicht und allein das ist Grund genug für mich, an diesem wohl größten Menschenversuch, der jemals stattgefunden hat, definitiv nicht teilzunehmen.

Zu dieser Entscheidung kommt für mich noch verstärkend das Wissen darum hinzu, daß alle Viren mutieren und der Impfstoff von heute, selbst wenn er das bewirken würde was er soll, vielleicht schon in wenigen Monaten obsolet sein wird. Dafür gehe ich nicht mal das geringste Risiko von Langzeitschäden einer Impfung mit experimentellen, nicht hinreichend erforschten Stoffen ein. Auch weil ich weiß, daß das Coronavirus für gesunde Menschen, die noch nicht ihre Lebenserwartung erreicht oder gar überschritten haben, in aller Regel (Ausnahmen bestätigen diese wie immer) ungefährlich ist.

Neue Freiheiten

 Als wären unveräußerliche Grundrechte NEUE Freiheiten.

Liebe Frau Merkel, wenn Sie eine Impfpflicht einführen wollen, dann werden Sie mich abholen und auf einen Stuhl schnallen müssen. Und jenen Coronahysterikern, die sich von unseren Regierungen in Panik haben versetzen lassen und mich nun als „Volksfeind” oder „asozial” beschimpfen, weil ich mich nicht freiwillig werde impfen lassen, sei gesagt, daß eine alte Volksweisheit vielleicht auch hier zutrifft: Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Natürlich könnte es auch sein, daß ausgerechnet ich aufgrund genetischer Disposition zu den wenigen Ausnahmen gehöre, denen das Coronavirus wirklich gefährlich werden kann und daß ich eines Tages daran sterbe. Na und? Dann bin ich eines natürlichen Todes gestorben und nicht als erbärmliche Laborratte! Und eines vereint uns alle, ob geimpft oder nicht:

Wir werden alle sterben!

Turbovirus

 Lauterbachs Turbovirus: Deutschland sucht den Supervirus

 Update 01.05.2021  Liebe Eltern, Gesundheitsminister Jens Spahn hat auf einer Pressekonferenz im April 2021 in Aussicht gestellt, daß der Impfstoff von Biontech nun bald auch schon an Kinder über 12 Jahre verabreicht werden könne. Ich halte dieses Ansinnen für völlig verrückt und möchte Sie ausdrücklich vor diesem Experiment an ihren eigenen Kindern warnen.

Verbrechen

Unten sehen sie eine Grafik aus der ersichtlich ist, daß seit Ausrufung der angeblichen Pandemie (in der bis jetzt nicht mehr Menschen als sonst gestorben sind) an und mit Corona lediglich 18 Kinder im Alter unter 20 Jahren gestorben sind. Dies bei einer Bevölkerung von rund 84 Mio. Menschen, wovon c.a. 13,5 Mio. minderjährig sind. Würden alle 13,5 Millionen Kinder 2 Mal geimpft werden, wären das 27 Millionen Impfungen, bei denen nach bisherigen Erhebungen des Paul-Ehrlich Instituts mit 5.400 schweren Nebenwirkungen bis hin zum Tod zu rechnen wäre. Ich sehe hier keinerlei Verhältnismäßigkeit und kann über unsere Politiker nur noch den Kopf schütteln und an Sie appellieren, sich bitte auch einmal jenseits der Mainstream-Medien zu informieren! Dort werden Sie nämlich nicht informiert, sondern einfach nur mit Horrormeldungen terrorisiert und völlig unnötig in Angst und Schrecken versetzt.

Gefahr Kind!

 Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Gefahr Kind? (juristisch mit Fragezeichen abgesichert)

Diese 18 Kinder sind übrigens mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht an Corona gestorben. Wie Sie in der Grafik erkennen, sterben die Menschen „im Zusammenhang mit Corona” vorwiegend in einer Altersklasse, in der - tja, so ist das Leben nunmal - ohnehin mit dem Tod zu rechnen ist. Die Verklausulierung von Politik und Medien „an und mit Corona gestorben” oder „im Zusammenhang mit Corona gestorben” ist eine bewußte Strategie zur Desinformation, um nicht zu sagen Fakenews.

Todesfälle Corona

Screenshot (01.05.2021): Statista

Um die Anzahl der toten Kinder in ein Verhältnis zu setzen, habe ich einmal nachgesehen, wie viele Kinder und Jugendliche in Deutschland pro Jahr ungefähr sterben. Im Jahr 2018 sind 4.556 Menschen unter 20 Jahren gestorben. So bedauerlich es ist, daß seit der „Pandemie” 18 Kinder gestorben sind, bei denen man mittels einem fragwürdigen Test Corona festgestellt haben will, sind diese 18 Fälle statistisch absolut bedeutungslos. Auch junge Menschen sterben nun einmal.

P.S.:

Wenn mir ein 14-Jähriger klar erklären kann, warum er geimpft werden will und das Thema auch versteht, dann ist eine Impfung ohne Einwilligung der Eltern möglich", sagt Jakob Maske, Bundespressesprecher vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Theoretisch würde dann sogar eine Schweigepflicht gegenüber den Eltern bestehen.
WAZ

 Update 29.06.2021  Daß der neue Impfstoff mehr im Körper bewirken könnte, als er bewirken soll, galt bis jetzt als eine Verschwörungstheorie „rechter Gruppen”. Und es ist nicht die erste Verschwörungstheorie, die sich in kürzester Zeit bewahrheitet hat. Man erinnere sich beispielsweise, daß noch wenige Tage vor dem Beschluß der nächtlichen Ausgangssperre eine solche auch als Verschwörungstheorie galt. Es gibt noch mehr Beispiele und im Verlauf des größten medizinischen Menschenversuchs aller Zeiten werden wir noch einige weitere Überraschungen erleben. So wie das halt ist bei Experimenten. Lauterbach jedenfalls findet das „spannend”.

spannende Sache

 Update 16.07.2021  Zwei Meldungen, ohne Kommentar

Jugendliche geimpft

Was wurde eigentlich aus...

Wir werden alle sterben

nach oben