Datei:staatsterrorismus.php
Erstellt:28.11.2021
Aktualisiert:08.12.2021
  

Staatsterrorismus!

 

Juden unerwünscht

 Juden Ungeimpfte unerwünscht

Ich habe diesen auf Lügen aufgebauten Staatsterror so dermaßen satt. Und wenn ich mir die Kommentare der Geimpften auf den Webseiten der Mainstream-Medien oder Schaufenster wie das da oben ansehe, dann kann ich es einfach nicht mehr fassen, wie sich erwachsene Menschen, von denen man annehmen sollte, daß sie einen eigenen Verstand haben und den auch gelegentlich benutzen, so übelst verarschen und aufhetzen lassen.

Hier die Fakten, die Sie in den öffentlich-rechtlichen Medien natürlich nicht finden:

Coronaviren gibt es seit Menschengedenken auf diesem Planeten und deshalb haben wir längst eine Kreuzimmunität, die uns auch vor SARS-Cov-2 schützt und in der Regel verhindert, daß wir schwer an Covid-19 erkranken.

Aus diesem Grund ist SARS-Cov-2 in allen Varianten für die allermeisten Menschen ungefährlich. Bis zu 80% aller Menschen merken nicht einmal, wenn sie infiziert sind. Der Rest hat schlicht und ergreifend die Rotze. Nur für ganz wenige Menschen, die alt sind oder schwer vorerkrankt, schwach oder extrem übergewichtig, kann dieses Virus tatsächlich gefährlich sein. Es gibt diesen Menschen den Rest, wie jede andere zusätzliche körperliche Beeinträchtigung das auch tun würde. Auch die Grippe, irgend ein anderes Virus oder eine bakterielle Entzündung würde diesen todgeweihten Menschen den Rest geben. Die wenigen jungen und gesunden Menschen, die schwer an Covid-19 erkranken, sind die absoluten Ausnahmen, die es immer gibt, jedoch statistisch irrelevant sind.

Daß die neuartigen, eiligst aus dem Ärmel geschüttelten, und wider jeder Vernunft praktisch ohne hinreichende Prüfung auf den Markt geworfenen mRNA- „Impfstoffe” vor einer Infektion und der Infektiösität schützen, wie das am Anfang noch versprochen wurde (und klammheimlich von der Seite des RKI verschwunden ist), ist ein ganz großer Schwindel, der zudem noch beweist, daß diese Gentherapie ein weltweiter und absolut verantwortungsloser Massenversuch ist, bei dem die Menschen gegen den Nürnberger Kodex und gegen jede Moral unter Androhung der Existenzvernichtung und des Verlustes grundlegender Menschenrechte gezwungen werden, daran teilzunehmen. Hätte man die „Impfstoffe” vor diesem offenen Feldversuch regelkonform getestet, wie es sich eigentlich für eine ordentliche Zulassung gehört, hätte man wissen können, daß sie praktisch nutzlos ( Pfizer ARR 0,8% ), aber gefährlich sind.

SARS-Cov-2 breitet sich heute (Stand 11/2021) noch wesentlich rasanter aus, als vor einem Jahr, als es noch gar keine Impfstoffe gab. Heute sind zwischen 60 und 80 Prozent der Menschen in Deutschland „geimpft” und dennoch sind wir (nach Lauterbach und Co.) schlimmer dran als damals. In Gibraltar haben alle Menschen ihre gentechnische Behandlung hinter sich, doch das Virus verbreitet sich praktisch ungehindert weiter und die Menschen erkranken im selben Maß wie vor der Impfkampagne daran. Was für einen Beweis braucht ein halbwegs vernunftbegabtes Gehirn denn noch, um zu der einfachen Erkenntnis zu gelangen, daß der „Impfstoff” nur eines tut: Die Menschen in falscher Sicherheit wiegen und sie unvorsichtig werden lassen. Wir haben keine „Pandemie der Ungeimpften”, sondern wenn überhaupt, dann haben wir eine Pandemie der Geimpften. Wie aktuelle Zahlen aus England zeigen, sterben an Covid-19 vor allem vollständig geimpfte Menschen über 60.

Aber die Ungeimpften, die sich ständig testen lassen müssen und ansonsten überall vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden und damit am Infektionsgeschehen praktisch kaum noch teilnehmen, sollen nach der Logik der längst überführten Lügner und Panikmacher natürlich die Schuldigen sein. Es ist schon ziemlich dreist, wie sich unsere Verantwortlichen aus der Verantwortung stehlen, indem sie die Menschen gegeneinander aufhetzen und rotzfrech immer weiter Lügen.

Die massenhaften „Impfdurchbrüche” - vor Corona nannte man das noch Impfversagen - die es bei einer wirksamen Impfung gar nicht geben dürfte, beweisen, daß die nicht indizierte Gentherapie praktisch nutzlos ist, Fluchtmutationen generiert und damit absolut kontraproduktiv ist. Der kolportierte Schutz vor einem „schweren Verlauf” einer Erkrankung dürfte angesichts an (und mit) Corona gestorbenen Geimpften ebenfalls eine Falschinformation sein, um die anvisierte Durchimpfung doch noch zu erreichen und damit die für die Verantwortlichen immer gefährlicher werdende Kontrollgruppe der Ungeimpften möglichst restlos zu beseitigen oder wenigstens so zu marginalisieren, daß sie für eine spätere Aufarbeitung zu wenige sind, um statistisch etwas beweisen zu können.

Nach wenigen Monaten ist jede messbare Wirkung dieser „Impfung” praktisch verpufft, weshalb Politiker ja schon fordern beschlossen haben , daß sie ein Ablaufdatum von 6 Monaten bekommen soll. Und während die Wirkung gegen das Virus äußerst fraglich ist, was mit diesem Verfallsdatum ja indirekt eingestanden wird, gehen die staatstreuen Lemminge mit jeder Auffrischungs- „Impfung” und jedem „Booster” erneut das Risiko von schweren Nebenwirkungen bis hin zum Tod durch die Spritze ein. Wieder und immer wieder...

Daß der Impfstoff an der Einspritzstelle verbleibt und dort nach wenigen Tagen vollständig abgebaut wird, entspricht nicht der Wahrheit. Es gibt Studien, die belegen, daß sich der in Lipide gekapselte mRNA-Wirkstoff im gesamten Körper ausbreitet und schließlich in allen Organen, einschließlich des Gehirns und der Fortpflanzungsorgane zu finden ist [Bild, Bild]. Was dort mit ihm geschieht und was er bewirkt weiß keiner, auch nicht die Herren Drosten und Lauterbach. Der menschliche Körper und die biochemischen Vorgänge und Wechselwirkungen in ihm sind viel zu komplex und individuell, als daß irgend jemand zuverlässig vorhersagen könnte, was mit dem fremden Erbgut in einem Körper passiert.

Herzkrankheiten

 

Auch daß der menschliche Körper fremde RNA nicht zu integrieren vermöge, ist eine falsche Tatsachenbehauptung der staatstreuen Medien und seltsamerweise auch jener Wissenschaftler, die in diesen Medien stets als „Experten” auftreten. Denn man weiß in diesem Metier eigentlich schon länger, daß das menschliche Enzym Polymerase theta durchaus RNA in DNA übersetzen kann und das nachweislich auch tut, um beispielsweise beschädigte DNA-Stränge zu reparieren. Inzwischen wurden Teile von Erbinformationen des SARS-Cov-2 Virus im menschlichen Genom entdeckt und die „Impfstoffe” sind im Grunde nichts anderes, nämlich RNA-Abschnitte des SARS-Cov-2 Virus. Entsprechende Befürchtungen im Hinblick auf z.B. Autoimmunerkrankungen als Hirngespinnste oder Verschwörungstherorien von „Bekloppten” (Joachim Gauck) abzutun, ist angesichts dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse einfach nur schäbig.

Daß es bei Impfstoffen keine langfristigen Nebenwirkungen gäbe, ist ebenfalls nicht zutreffend. Man behauptet frech, die Nebenwirkungen bei Impfungen würden immer sofort eintreten, nur stelle man oft erst nach Jahren den kausalen Zusammenhang zwischen einer Erkrankung und der Impfung fest. Das ist eine reine Wortklauberei um die Begrifflichkeit. Außerdem gibt es genug Erkrankungen, die man erst später bemerkt, nämlich dann, wenn die Symtome zutage treten. So etwas nicht als Langzeitfolge bezeichnen zu dürfen widerspricht erstens jedem normalen Sprachverständnis und ist zweites eine Haarspalterei, welche die „Impfschädenleugner” betreiben, weil halt nicht sein kann, was nicht sein darf.

Abgesehen davon gibt es tatsächlich Beispiele für Langzeitwirkungen von Impfungen, wie etwa das Blutschwitzen , bei dem die geimpften Tiere nicht an der Impfung erkranken, aber deren Nachkommen, egal nach wie vielen Jahren sie gezeugt und geboren werden. Doch selbst wenn man den „Experten” glauben möchte, daß es keine Langzeitwirkungen geben könne, spricht dem immer noch die einfache Tatsache entgegen, daß es sich bei den Corona- „Impfstoffen” um eine experimentelle Gentherapie handelt, die nie zuvor zugelassen war und weshalb auch kein „Experte” wissen kann, ob es sich bei diesem Massenversuch nicht doch anders verhält, als bei konventionellen Impfungen. Immerhin werden hier körpereigene Zellen umprogrammiert, was eine komplett andere Technik ist.

Krematorien überlastet

 

Diese ganze Coronahysterie ist auf Lügen aufgebaut. Angefangen damit, daß wir zigtausende „Coronatote“ gehabt haben sollen und Krematorien zum Teil völlig überlastet gewesen sein sollen, obwohl die Sterbestatistik klar zeigt , daß es im Coronajahr 2020 nicht mehr Tote gegeben hat, als die Jahre davor [siehe auch CoDAG-Bericht LMU]. Unter welcher Todesart haben sich denn die zusätzlichen „Coronatoten“ in der Statistik versteckt? Diese äußerst gut getarnte Lüge (an und mit Corona verstorben, siehe Drucksache 18/7471), die völlig wahrheitswidrig suggerieren sollte, all die vielen Menschen wären wegen Corona gestorben, sollte die Menschen mit voller Absicht (siehe unten) in Angst und Schrecken versetzen, um sie gefügig zu machen. Das nennt man übrigens Terrorismus.

Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:
1) Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen, ebenfalls. Die Bilder aus Italien sind verstörend.
Bundesministerium des Inneren

Die nächste Lüge war die Erzählung vom „Gamechanger”, der die mRNA-Spritze (verharmlosend Piks genannt) angeblich werden sollte. Wären nur hinreichend viele Leute gespritzt, man sprach von 60 Prozent, würde wieder Normalität einkehren.

Gamechanger

 

Nun sind weit mehr als 60 Prozent per mittelbarem Zwang (Erpressung durch Entzug von Grund- und Menschenrechten) „geimpft”, aber das Spiel will sich partout nicht ändern, weil die versprochene Schutzwirkung ausbleibt und für über 30-Jährige sogar negativ ausfällt, das heißt, daß Geimpfte ein höheres Risiko haben, an Corona zu erkranken, als Ungeimpfte. Die Ausrede diesmal: Die „Delta-Variante” wäre quasi ein komplett anderes Virus. Auch das ist natürlich falsch. Die nächste und bei weitem perfideste Lüge ist aber die, daß der „Impfstoff” bei den „Geimpften” nicht wirkt, weil es die Ungeimpften gibt. Da kann man wirklich nur den Kopf schütteln über jene Mitmenschen, die dieser schamlosen politischen Volksverhetzung glauben.

Die Verantwortlichen verstricken sich immer weiter und tiefer in Widersprüche, Ungereimtheiten und Lügen, um von ihrem eigenen Versagen abzulenken und ihren Kopf zu retten. Selbst in den höchsten politischen Ebenen ist eine nie für möglich gehaltene Radikalisierung bis hin zur offenen Verfassungsfeindlichkeit festzustellen und das benutzte Vokabular trifft bei den aufgehetzten Menschen natürlich auf fruchtbaren Boden . Hier einige Beispiele, wie etwa Spahns klar grundrechtswidrige und menschenverachtende Ankündigung, Ungeimpfte mindestens ein Jahr lang sozial komplett zu isolieren, was ganz ohne jeden Zweifel gegen Artikel 1 GG verstößt oder (neu) Scholz' Ankündigung, als zukünftiger Bundeskanzler das ihn in seiner Handlungsfreiheit einschränkende und deshalb offenbar lästige Grundgesetz gar komplett ignorieren zu wollen!

Stellt Euch darauf ein, 2G, geimpft oder genesen – und zwar auffrischgeimpft! Dann ab einem Punkt X gilt mindestens mal das ganze Jahr 2022: Wenn Du irgendwie mehr tun willst als Dein Rathaus oder Deinen Supermarkt besuchen, dann mußt Du geimpft sein!
Jens Spahn

Diejenigen, die sich nicht aus Solidarität mit den Mitmenschen oder aus Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit impfen lassen wollen, müßten durch eine Impfpflicht dazu gebracht werden. Wer sich dann nicht impfen läßt, sollte so bestraft werden, daß es finanziell wehtut.
Nikolaus Johannes Knoepffler , Berufsethiker

Kein Impfgegner wird wie ein Staatsfeind behandelt. Er darf nur, hoffentlich bald, nicht mehr unter die Leute gehen, weil er ein gefährlicher Sozialschädling ist.
Rainer Stinner , FDP

Dann stellt man sie unbezahlt frei und wenn es dann immer noch nicht greift, ist auch mit Abmahnung und Entlassung im Notfall arbeitsrechtlich alles möglich.
Boris Palmer bei Maybrit Illner

Dann ist ja auch schrecklich, daß wir in einem Land leben, in dem nicht nur Bildungswillige leben, sondern auch hinreichende Zahlen von Bekloppten.
Ex-Bundespräsident Joachim Gauck

Ich finde, daß sich Ungeimpfte gar nicht treffen sollten in diesen Zeiten, um das Virus nicht weiterzuverbreiten.
CDU Ministerpräsident Daniel Günther

Für meine Regierung gibt es keine roten Linien mehr bei all dem, was zu tun ist. Es gibt nichts, was wir ausschließen. Das kann man während einer #Pandemie nicht machen. Der Schutz der Gesundheit der Bürger:innen steht über allem.
Olaf Scholz

Fakenews

 

Menschen wurden im Lockdown zuhause eingesperrt, durften ihren Geschäften nicht nachgehen und verloren ihre Lebensgrundlage. Seit fast zwei Jahren dürfen wir nicht mehr frei atmen. Menschen feinden sich inzwischen auf der Straße an, weil Politik und Medien die Leute terrorisieren und gegeneinander aufhetzen. Seien es die Maskenträger gegen die Maskenverweigerer, die Geimpften gegen die Ungeimpften oder die Coronagläubigen gegen die sogenannten „Leugner”.

Gesunde Menschen müssen täglich ihre Unschädlichkeit beweisen, was in etwa so ist, als müßten Menschen fortwährend ihre Unschuld beweisen, um nicht präventiv ins Gefängnis zu müssen. Alleine diese erniedrigende Prozedur ist menschenverachtend, entwürdigend und darf es in einem Rechtsstaat nicht geben! Von morgens bis abends werden wir von Politik und Medien mit einer relativ harmlosen Atemwegserkrankung terrorisiert, als ob es Ebola wäre und es um das Überleben der ganzen Spezies ginge.

Ein Vorhaben wird nach § 12a Absatz 1 in Verbindung mit Absatz 2 Satz 1 oder Satz 4 des Krankenhausfinanzierungsgesetzes gefördert, wenn
1. ein Krankenhaus oder Teile von akutstationären Versorgungseinrichtungen eines Krankenhauses dauerhaft geschlossen werden [...]
Krankenhausstrukturfonds-Verordnung - KHSFV

Doch im selben Jahr, wo angeblich diese Pandemie wütet und dem Gesundheitswesen der Kollaps droht, wurden mit staatlicher Förderung tausende Betten in deutschen Intensivstationen abgebaut und 34 Krankenhäuser geschlossen. Wie kann das sein? Mit den vielen Milliarden Euro, die man für Masken, unwirksame „Impfstoffe” und sinnlose Tests ausgegeben hat, hätte man das angeblich kurz vor dem Zusammenbruch stehende Gesundheitssystem komplett runderneuern können und den Beruf des Krankenpflegers finanziell so attraktiv machen können, daß wir dieses behauptete, und für die unmenschlichen Maßnahmen verantwortlich gemachte Problem jetzt gar nicht hätten. Und was hat die Regierung in den knapp zwei Jahren diesbezüglich unternommen? Nichts! Die Betten werden weiter reduziert... . Fast scheint es, daß der Zusammenbruch nicht nur des Gesundheitssystems, sondern des ganzen Systems, einschließlich der Wirtschaft, politisch gewollt ist und mit Steuergeldern absichtlich vorangetrieben wird. Aber das ist ein anderes Thema.

Kosten der Covid-19 Krise

 

Und warum das alles? Weil Politiker, sogenannte Experten und unkritische Journalisten zu feige sind, zuzugeben, daß sie sich völlig verrannt haben. Sonst müßten sie ja die Verantwortung für all das Leid übernehmen, das sie den Menschen zufügen. Und welcher Arzt, der jemanden totgeimpft hat, könnte wohl noch in den Spiegel sehen, wenn das ganze Lügengebilde in sich zusammenstürzt? Also muß es mit immer neuen Lügen gestützt werden, damit es nicht umfällt.

Die Verantwortlichen können nur eins tun, um ihr Gesicht zu wahren: Weiter lügen. Immer weiter und immer dreister das Märchen von der menschheitsbedrohenden Seuche erzählen, die jeden dahinrafft, dem das Virus auch nur mal guten Tag sagt. Und vor allem die Beweise verschwinden lassen. Seien es die ungeimpfte Kontrollgruppe, die man auf Teufel komm raus doch noch impfen will, oder seien es die Impfleichen , bei denen man bei der Feststellung der Todesursache besser nicht so genau hinsieht und die man möglichst schnell einäschert oder verscharrt, vor allem, wenn man als Arzt an der unseriösen Impfwerbung und -verabreichung für nicht regulär zugelassene Stoffe beteiligt war [Screenshot]. Apropos, mußten Ärzte eigentlich nicht einen Schwur ablegen, ihren Patienten nicht zu schaden? Wie kann man dann überhaupt reinen Gewissens eine Gentherapie empfehlen, die weder nötig noch regulär zugelassen ist?

Blutprobe

 So sieht das Blut nach der intramuskulären Impfung von „Moderna” aus.

Die Quelle der oben gezeigten Blutuntersuchung kann hier leider nicht verlinkt werden, weil das Video gegen die „YouTube Nutzungsbedingungen“ verstößt und in kürzester Zeit gelöscht wurde. Ich hab das Video komplett gesehen und kann versichern, daß hier keine anstößigen Inhalte gezeigt werden, sondern lediglich Blutentnahmen durchgeführt werden und zu sehen ist, wie die Proben direkt (und ohne Videoschnitt) unters Mikroskop gelegt werden. Warum ein mündiger Bürger das zum Zweck der freien Meinungsbildung nicht sehen darf, wissen nur YouTube, unsere Regierung und ein Mann Namens Orwell...
Update: auf Bitchute kann das Video angesehen werden.

Als Mitarbeitende im Gesundheitswesen unserer Region unterstützen wir die Forderung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach einer Aufhebung aller staatlich veranlassten Restriktionen der Corona-Pandemie und stimmen dem Vorschlag zu, die notwendigen Schutz- und Abwehrmaßnahmen in die Hände des Bürgers zu legen. Wir treten ein für das Recht auf körperliche Unversehrtheit und wenden uns entschieden gegen die Diskriminierung von nicht gegen COVID-19 „geimpfte“ Menschen. Wir laden dazu ein, freundlich, würdevoll, respektvoll und tolerant miteinander umzugehen. Die Abklärung am Beginn eines Gespräches, ob jemand geimpft, genesen oder getestet ist, empfinden wir als entwürdigend. Es muss aufhören, Menschen zu ängstigen, sie zu verunsichern, die Familien und die Gesellschaft zu spalten. Zur Gesundheitsfürsorge gehören Prävention, Therapie und Nachsorge und nicht Ängstigung, Spaltung und Diskriminierung.
50 Mediziner im Anzeigenblatt Südthüringer Rundschau

Menschenversuche

 Erfahrung sammeln > Studie > Menschenversuch

Eine gewisse Laura Beigel betreibt Faktenchecking beim Redaktionsnetzwerk Deutschland und ist der Meinung, der weltweite Massenversuch an Menschen verletze nicht die Prinzipien des Nürnberger Kodex. Sie behauptet, die neuartigen „Impstoffe“ seien unter Einhaltung der Prinzipien hinreichend getestet und offiziell zugelassen worden. Beides trifft aber nicht zu, denn normalerweise benötigen die Hersteller von Impfstoffen durchschnittlich 8-12 Jahre. Bei den mRNA-Impstoffen hat man die Entwicklung einfach „teleskopiert“, das heißt, daß die einzelnen Schritte nicht nacheinander, sondern gleichzeitig erfolgten. Die präklinischen und klinischen Phasen verliefen parallel, wobei die Phase 3 (Wirksamkeit, Sicherheit, Zuverlässigkeit) derzeit an uns allen statt findet. Da ist es nur Konsequent, daß sich die Hersteller vertraglich von jeglicher Haftung haben befreien lassen. Und niemand hat uns gefragt, ob wir an dieser Studie teilnehmen wollen oder nicht.

Nur weil wir uns gerade jetzt in dieser Phase befinden, haben wir jetzt erst gemerkt, daß die Wirksamkeit katastrophal schlecht ist. Wäre die Phase 3 regulär durchlaufen worden, hätten wir die Unwirksamkeit und Gefährlichkeit nämlich festgestellt, ehe es zu einer Zulassung gekommen wäre. Und weil die Phase 3 eben noch nicht abgeschlossen ist, haben die Impfstoffe auch nur eine „bedingte“ Zulassung und wir alle sind Versuchskaninchen, liebe Frau Beigel. Wie man angesichts dessen überhaupt an eine Impfplicht denken kann, ist mir ein Rätsel. Das wäre das wohl größte Verbrechen in der Geschichte der Menschheit, denn es hat bereits Impfleichen gegeben und es werden noch viele dazukommen.

1. Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, daß die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muß, ihre Einwilligung zu geben; daß sie in der Lage sein muß, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; daß sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muß, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, daß der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.
2. [...]
Nürnberger Kodex

 Arzt fordert wörtlich Bloßstellung und Stigmatisierung von Ungeimpften

Sehr geehrter Herr Doktor,
leider sind die Nichtgeimpften nicht diejenigen bei denen Sie sich so herzhaft und überschwänglich bedanken müssen. Es sind nicht die Ungeimpften, die den Sportclub Ihres Sohnes oder seine Schule geschlossen haben. Sie sind es auch nicht, die den Lockdown beschlossen haben oder die Maskenpflicht oder all die anderen Schikanen eingeführt haben. Es war unsere Regierung, Herr Doktor! Es waren übrigens auch nicht die Ungeimpften, die das Gesundheitssystem kommerzialisiert haben, so daß sich die Krankenhäuser genötigt sahen, wirtschaftliche Aspekte ihres Wirkens in den Vordergrund zu stellen, teure Intensivbetten abzubauen (-9.146 Betten = -29% seit 2020) und Personal einzusparen. Es war die Regierung!

Die Schieflage im deutschen Gesundheitswesen begann schon lange vor 2008, sie begann schon in den neunziger Jahren mit der Privatisierung und Ökonomisierung. Da war eine stetige Entwicklung. Mehr Personal kann man im Krankenhaus eigentlich nicht mehr abbauen. Es ist dringend notwendig, hier entschiedene Kritik anzubringen, zumal das Ganze auch eine internationale Dimension hat.
Nadja Rakowitz , Medizinsoziologin 2013

§ 12 Förderungsfähige Kosten

(1) Gefördert werden können

1. bei Vorhaben nach § 11 Absatz 1 Nummer 1 die Kosten für eine Verminderung der Zahl der krankenhausplanerisch festgesetzten Betten des Krankenhauses mit

  1. 4.500 Euro je Bett bei einer Verminderung um 11 bis 30 Betten,
  2. 6.000 Euro je Bett bei einer Verminderung um 31 bis 60 Betten,
  3. 8.500 Euro je Bett bei einer Verminderung um 61 bis 90 Betten,
  4. 12.000 Euro je Bett bei einer Verminderung um mehr als 90 Betten,

Verordnung zur Verwaltung des Strukturfonds im Krankenhausbereich (Krankenhausstrukturfonds-Verordnung - KHSFV)

- Insgesamt wurden (bzw. werden noch) 34 Krankenhäuser oder Krankenhausstandorte geschlossen. Hierzu gehören sowohl Schließungen im Rahmen „reiner“ Schließungsvorhaben wie auch Schließungen, die im Rahmen von Konzentrations- und Umwandlungsvorhaben erfolgten. An weiteren 24 Standorten wurden insgesamt 36 Abteilungen geschlossen.
– Der Gesamtbettenabbau durch die geförderten Vorhaben beträgt 3099.
Abschlussbericht
des RWI-Instituts für Wirtschaftsforschung vom 19. Juli 2021

Hätte die Regierung die Finger vom Gesundheitssystem gelassen, wäre eine Überlastung des Systems womöglich nie eingetreten. Und die war ja angeblich der Grund für all die einschränkenden Maßnahmen unter denen Ihre Kinder so leiden. Und sagen Sie bitte nicht, die Regierung habe „alternativlos“ gehandelt. Alternativlosigkeit gibt es nicht. Schweden und noch einige andere Länder zeigen uns, daß es auch anders gegangen wäre. Meiner Meinung nach könnten und sollten wir den Dingen einfach ihren Lauf lassen und ein normales Leben führen. Ihre Kinder könnten wieder alles tun und die alten Menschen könnten wie eh und je sterben, ohne als Coronaopfer politisch instrumentalisiert zu werden. Und übrigens, Herr Doktor...

 Impfung schützt vor schwerer Erkrankung?

nach oben