Datei:kostprobe.php
Erstellt:05.01.2023
Aktualisiert:31.01.2023
Update 3
  

Die Kostprobe

 

Liebe Polizisten, liebe Feuerwehrmänner, liebe Rettungssanitäter, liebe Notärtzte.
 Ihr wolltet es bunt.  Das habt ihr mit jeweils über 90% bei den letzten beiden Bundestagswahlen gewählt, denn alle Altparteien waren sich hinsichtlich der „Flüchtlingsaufnahme" einig und ihr habt Merkels „Willkommenskultur“ somit im Nachhinein legitimiert, obwohl ihr die Probleme mit der nachfolgend beschriebenen Klientel bereits aus eurer Tätigkeit kanntet. Und nun ist es eben bunt. Mehr kann ich zu den Ausschreitungen an Silvester 2022/2023 eigentlich nicht sagen, außer: Wie bestellt so geliefert!

Insbesondere die Polizei braucht sich überhaupt nicht zu beklagen. Die Polizisten haben die Leute nämlich rechtswidrig ins Land gelassen. Nicht ein einziger Asylant, der seit 2015 ins Land gekommen ist, hatte jemals das Recht, bei uns Asyl zu beantragen. Alle haben auf dem Weg nach Deutschland mehrere sichere EU-Staaten durchquert, wo sie nach §16a des nach wie vor gültigen Grundgesetzes (?) ihren Antrag auf Asyl hätten stellen müssen. An der deutschen Grenze hätten sie allesamt zurückgewiesen werden müssen. Stattdessen haben Bundespolizisten die illegalen Einwanderer sogar noch mit Bussen über die Grenzen nach Deutschland gekarrt. Mit anderen Worten hat sich die Polizei zumindest vereinzelt nach §96 StGB der Schlepperei schuldig gemacht, denn die Worte von Frau Merkel standen auch damals nicht über dem Recht. Merkel hat einfach auf Recht und Gesetz geschissen und ihr habt alle mitgemacht. So siehts aus!

Grenze schließen

 Alles eine Frage des Willens. Und der Willkür.

Zumindest die höherrangigen Polizisten sollten die Rechtslage eigentlich kennen und hätten die Pflicht gehabt, gegen Merkels Rechtsbruch zu remonstrieren und illegale Einreisen im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu verhindern. Geändert hat sich jedoch bis heute nichts. Die Rechtslage ist unverändert, die Grenze wird jedoch nach wie vor nicht bewacht, obwohl die Zahl der illegal einreisenden Asylanten gegenwärtig sogar noch das Hoch aus dem legendären Jahr der „Willkommenskultur“ übersteigt.

Ob Du willst oder nicht...

 

Die meisten illegalen Einwanderer sind jung, männlich und gehören einer menschenverachtenden, intoleranten und äußerst feindseligen Religion an, deren Prophet aus der Sicht unseres heutigen Strafgesetzbuches ein Massenmörder, ein Kinder-, sowie Leichenschänder und ein Menschenhändler war und dennoch von den „Rechtgläubigen“ als das „beste Vorbild“ eines Menschen betrachtet wird. Wie gehirngewaschen, bzw. falsch verdrahtet im Kopf muß ein im 21. Jahrhundert lebender Mensch eigentlich sein, um jemanden, der an einem einzigen Tag über 600 Männer köpfen ließ und deren Witwen und Töchter als Sexsklavinnen mißbrauchte, als den besten Menschen aller Zeiten zu verehren? Und könnte diese Art der gewaltverherrlichenden Sozialisation ggf. etwas damit zu tun haben, daß sich muslimische Straftäter immer häufiger, bzw. fast immer als strafunmündig, weil psychisch gestört erweisen?

Die meisten dieser rechtgläubigen jungen Männer, die Merkel und ihre Erfüllungsgehilfen seit 2015 ins Land geholt haben, betrachten die sogenannten Ungläubigen (also unsere Mehrheitsgesellschaft) gemäß den Vorgaben des unfehlbaren und streng zu befolgenden Koran als „Affen und Schweine“ und stellen die in ihrer Kultur gültige Scharia in ihrer stetig wachsenden Parallel- bzw. Gegengesellschaft ganz selbstverständlich über unsere Rechtsordnung, während unsere Exekutive das weitestgehend duldet. Polizisten scheißen sich bei Konfrontationen mit muslimischen Gruppen nämlich regelmäßig in die Hosen und kompensieren ihre verlorene Selbstachtung und den verlustig gegangenen Respekt am liebsten, indem sie friedliche und wehrlose Demonstranten gehobeneren Alters bei Spaziergängen verprügeln .

Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden. Die Ungläubigen aber genießen und verleiben sich ihre Nahrung ein, wie das Vieh es tut. Sie werden ihr Quartier im Höllenfeuer haben. Sie (die Ungläubigen) sind die Feinde. Darum nimm dich vor ihnen in Acht! Diese Allah verfluchten (Leute) (wörtlich: Allah bekämpfe sie)
Sure 8.55

Von Demokratie und unseren „Werten“ halten die „Ebenbilder Gottes“ (Volker Kauder) mehrheitlich nicht viel , weil Allah bereits alles geregelt und entschieden hat. Wie man zu leben und sich zu verhalten hat, steht im Koran und deshalb kann, darf und muß auch nichts mehr von Menschen entschieden werden. Wo im Koran aufgrund veränderter Lebensumstände seit 1.400 Jahren marginale Interpretationsspielräume verbleiben, entscheidet rechtsverbindlich ein Imam. Und weil der Koran die Lebensweise der Menschen bis in die letzte Einzelheit regelt, einschließlich jener, mit welcher Hand man sich den Arsch abzuwischen hat, ist der Islam zu 100 Prozent politisch und kann weder reformiert werden, noch darf man es überhaupt versuchen. Allah hat es verboten. Punkt. Aus.

Alle Träumereien linker, islamophiler Politiker von einem europäischen und gemäßigten Islam sind deshalb kompletter Schwachsinn, der unserer Gesellschaft wie Sand in die Augen gestreut wird, um die schon jetzt zutage tretenden gesellschaftlichen (am Ende womöglich tödlichen) Verwerfungen zu vernebeln. Der Islam erhebt den Herrschaftsanspruch über die Welt. Er duldet keine andere Weltanschauung neben sich und kann daher nicht konfliktfrei mit unserer Kultur koexistieren.

Muslimen ist es nach dem Koran sogar verboten, sich in nichtmuslimische Gesellschaften zu integrieren. Jegliche Integrationsbemühungen sind deshalb von vorne herein zum Scheitern verurteilt, denn Moslems wollen sich mehrheitlich nicht integrieren und sie dürfen es auch nicht. Sie kommen keineswegs in unser Land, weil sie uns und unsere Kultur so sehr schätzen. Im Gegenteil, sie verachten unsere Lebensweise sogar und unsere vielbeschworenen „Werte“ wie beispielsweise die ihnen entgegengebrachte Toleranz verachten sie, weil sie sie als erbärmliche Schwäche interpretieren. Sie kommen auch nicht, weil sie vor Krieg oder schlechten Lebensverhältnissen in ihren Herkunftsländern fliehen, sonst hätten die „Flüchtlinge“ nicht ihre Frauen und Kinder zurückgelassen. Nein, sie kommen zu uns, weil sie unser Land, unsere Errungenschaften - und ja auch unsere Frauen und Kinder - als Beute betrachten und ihnen der Koran befiehlt, die Welt zu erobern.

Wenn ihr (Muslime) unter der Autorität (der Ungläubigen) steht und ihr Angst um euch habt, so verhaltet euch ihnen gegenüber mit eurer Zunge loyal, während­dessen ihr innere Feindschaft zu ihnen pflegen sollt.
Al Tabari zu Sure 3.28

Die Gläubigen sollen nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Schutzherren nehmen. Wer das tut, hat überhaupt nichts mit Allah (gemeinsam) –, es sei denn, daß ihr euch (durch dieses Verhalten) vor ihnen wirklich schützt. Allah mahnt euch zur Vorsicht vor Sich selbst. Und zu Allah ist der Ausgang.
Sure 3.28

Ebenbild Gottes

 Hat er so gesagt, der Schlingel...

Gemäß ihrer Glaubenslehre verhalten sich die freundlichen Gemüsehändler von nebenan wohl nur solange friedlich und kooperativ, bis sie sich in der Mehrheit, bzw. unserer Gesellschaft überlegen wähnen. Danach wird die Scharia, und damit der Wille Allahs, mit Gewalt durchgesetzt und der offene Krieg gegen die westliche Gesellschaft beginnt:

Unser Prophet hat uns befohlen, gegen die Un­gläubigen zu kämpfen, wenn wir in der Lage sind, sie in ihren Ländern zu erobern und sie vor die Wahl zu stellen, bevor wir ihre Länder erobern:

  1. Zum Islam über­zutreten. In diesem Fall werden sie wie wir betrachtet, sie haben unsere Pflichten und Rechte;
  2. Tribut im erniedrigten Zustand zu zahlen;
  3. Sich für den Krieg zu entscheiden. In diesem Fall werden uns ihr Eigentum, ihre Frauen, Kinder und Ländereien gehören. Sie gelten den Muslimen als Kriegsbeute.

Fatwa-Nr. 13759

Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten! Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet an Bedeutung gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts als Mittel für die Sache Allahs.
Ruhollah Chomeini ehem. oberster Rechtsgelehrter Iran

Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!
Scheich Omar Bakri Muhammad, europäischer Imam

bösartige Christen

 Herrschaftsanspruch: Sieg, Ehre und Macht.

Zurück nach Berlin. Massenveranstaltungen im Freien, seien es Feiern wie Silvester oder seien es Zusammenrottungen wie nach großen (Fußball-) Ereignissen sind da gern genommene Gelegenheiten zum üben des Dschihad. Silvester 2022/23 war also nur eine kleine Kostprobe. Das dicke und „bunte“ Ende kommt erst noch. Und danach wird es nicht mehr „vielfältig“ und „bunt“ sein, sondern äußerst monokulturell, nämlich islamisch. Insbesondere die Frauen werden nichts mehr zu lachen haben, wenn Moslems den öffentlichen Raum im „Haus des Krieges“ eingenommen haben und die Regeln bestimmen. Und wie bereits erwähnt haben rund 90% der Deutschen das an der Wahlurne genau so gewählt. Also jammert jetzt nicht herum. So. Und nun erschlagt den Boten, wenn ihr mögt, denn:

Die Wahrheit

Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land. Natürlich ist es nicht schön, wenn Jugendliche – ob mit türkischem oder libanesischem Hintergrund – in den Straßen von Berlin Banden bilden, Reviere verteidigen und mit Messern hantieren. Aber hinter der Kritik an ihrem Verhalten verbirgt sich oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden, weil sich die eigene Mobilität auf den Wechsel vom Einfamilienreihenhaus in die Seniorenresidenz beschränkt. Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.
Malte Lehming , Der Tagesspiegel 2010 [ Screenshot ]

 09.01.2023 Fortsetzung 

Kein deutsches Volk

 Für Habeck gibt es das deutsche Volk schon nicht mehr.

Es war schon ein Fehler, in den 60-er Jahren die sogenannten „Gastarbeiter“ aus dem uns immanent feindlich gesonnenen, islamischen Kulturkreis nach Deutschland zu holen. Der zweite Fehler war es, die Gäste nach ihrem Besuch nicht wieder nach Hause zu schicken. Der dritte Fehler war es, den ehemaligen Gästen in Sachen Integration nichts und rein gar nichts abzuverlangen und die islamische Parallel- bzw. Gegengesellschaft und deren Subkultur ungehindert wachsen zu lassen. Merkels Willkommenskultur war dann der vierte Fehler und sozusagen der Todesstoß für das deutsche Volk, welches für Deutschlandhasser wie Habeck oder Roth schon gar nicht mehr existiert.

Wobei, wenn man sich in Erinnerung ruft, wie Merkel einst die deutsche Flagge sichtlich angeekelt von der Bühne warf, dann weiß man, daß dieser vierte Fehler eigentlich kein Fehler war, sondern Teil des Plans, der deutschen Volksidentität endgültig den Garaus zu machen und das Land zu ruinieren. Die Einwanderungspolitik der letzten Jahre verfolgt also ein dekonstruktivistisches, autorassistisches und suizidales Ziel.

Deutschland - Igitt

Und es hat ja auch alles geklappt. Die islamische Parallel- bzw. Gegengesellschaft wächst und gedeiht, während die autochthonen Deutschen sich nicht mehr ausreichend reproduzieren, weil gewisse linksgrüne, feministische und politisch korrekte Strömungen Männer und Frauen gegeneinander aufgehetzt, und den deutschen Frauen das Kinderkriegen verleidet haben. Die Millionen jungen muslimischen Männer, die dann ab 2015 aus zutiefst islamisch-archaischen Kulturen ins Land kamen, um es im wahrsten Sinne des Wortes auszubeuten – und sei es nur, sich dank des üppigen deutschen Sozialsystems bequem aushalten zu lassen - besorgen uns gerade den Rest.

Fachkräfte

 

Mit einer kleinen religiösen und leider ziemlich intoleranten Minderheit vermochte unsere Gesellschaft noch umzugehen, auch wenn diese schon seit Jahrzehnten Probleme durch Integrationsverweigerung und das Beharren auf das Ausleben der eigenen Kultur bereitet. Das Kopftuch und die Weigerung, darauf zu verzichten, ist quasi das für Jedermann sichtbare Symbol der strikten Integrationsverweigerung. Gemäß den Vorgaben des Koran, der sich schon seit Anbeginn für die einzig gültige Religion auf Erden betrachtet, halten die meisten Moslems ihre Religion und Kultur unserer Lebensweise für haushoch überlegen und verachten die westlichen Gesellschaften. Eine Vermischung, oder auch nur eine Koexistenz auf lange Sicht, kommt für sie unter keinen Umständen infrage. Am Ende des Weges muß der Islam die Weltherrschaft übernehmen. So steht es im Koran.

Und jetzt sind wir eben an dem Wendepunkt angelangt, wo sich die islamische Parallel- bzw. Gegengesellschaft in der Lage wähnt, so langsam aber sicher die Herrschaftsverhältnisse ganz offen und unverhohlen neu zu verhandeln. In vielen Städten und Stadtvierteln haben moslemische Sittenwächter bereits den öffentlichen Raum eingenommen und bestimmen die Lebens- und Verhaltensweise. Was wir an Silvester erlebt haben, ist nur der Anfang des offenen Dschihad. Einen Weg zurück gibt es nicht mehr. Die Politik hat die Islamisierung Deutschlands bewußt vorangetrieben und das schlafende deutsche Volk hat es in seiner unendlichen, aber leider suizidalen Toleranz hingenommen. Es wäre ja auch politisch nicht korrekt gewesen, der Intoleranz nicht mit Toleranz zu begegnen.

Wir machen weiter bis es richtig bunt ist!
Axel Steier, Mission Lifeline 03.11.2021

Es wird irgendwann keine Weißbrote mehr geben, weil Ihre Nachkommen in 50-100 Jahren sich ... für ein*n Partner*in entscheidet, der nicht weiss ist. Die Enthomogenisierung der Gesellschaft schreitet voran. Ich unterstütze das mit meiner Arbeit. Nennt sich Evolution. Man kann es durch soziale Maßnahmen beschleunigen. Ein Teil davon ist, Migration zu fördern.
Axel Steier, Mission Lifeline, 17.12.2022

Kein deutsches Volk

 Wir schaffen das

 Was darf man?

 Update 31.01.2023  Das Argument, im Westen sozialisierte Moslems wären längst in unserer Zeit angekommen, möchte ich mit einem kleinen Video widerlegen, auf das ich gerade per Zufall gestoßen bin. Die jungen Leute in dem TikTok-Filmchen benutzen zwar die Technik unserer Zeit und halten sich deshalb für modern; sie sind jedoch mental immer noch im Mittelalter und den Vorgaben der Religion jener Zeit gefangen. Der politische Islam, der aufgrund seiner selbst nie unpolitisch werden kann, schreibt ihnen auch heute noch streng vor, was sie zu tun und zu lassen haben. Und sie tun es!

Solange das so ist, werden sie auch jene antiwestlichen Vorgaben des Korans befolgen, die ihnen vorschreiben, unter Ihresgleichen zu bleiben und die westliche Welt zu verachten, zu vereinnahmen und am Ende zu unterwerfen. Selbst wenn einzelne Moslems tatsächlich in unserer Zeit angekommen sind und keinen persönlichen Groll gegen „Ungläubige“ hegen, werden gruppendynamische Prozesse in der Umma sie am Ende zwingen, sich gegen uns zu stellen, wenn der Showdown beginnt.

Der Islam ist der selbst (!) erklärte Feind aller Menschen, die ihm nicht folgen und ein friedliches Zusammenleben (bzw. Nebeneinander her leben) mit gläubigen Moslems und sogenannten „Ungläubigen“ ist nur so lange möglich, wie sich die Moslems unterlegen fühlen. Der Islam duldet keine andere Weltsicht neben sich und strebt nach der Weltherrschaft, wobei Blutvergießen und archaische Gewaltanwendung mitnichten Hindernis, sondern ausdrückliche Handlungsanweisung sind. Der massenmordende Prophet war das beste Beispiel und all die Messerangriffe dieser Tage belegen die latente Gewaltbereitschaft moslemisch sozialisierter Menschen, die ihrem weltbesten Vorbild folgen. Der Koran legitimiert darüber hinaus alle Mittel, die dem Zweck dienen, auch Lug und Betrug (Taqiya), was jeder Vertrauensbasis von vorn herein die Grundlage entzieht und die Ideologie inkompatibel mit den Wertevorstellungen westlich sozialisierter Menschen macht.

Deshalb war und ist es ein großer dummer Fehler, dieser - im wahrsten Sinne des Wortes - mörderischen und intoleranten Ideologie mit Toleranz zu begegnen und Menschen dieser „Religion“ in dieser Zahl einwandern zu lassen, wie es geschehen ist.

 Brigitte Gabriel. Libanon.

nach oben