Datei:corona-2.php
Erstellt:26.10.2020
Aktualisiert:30.01.2021 
Statistisches Bundesamt
  

Corona II

 

Eigentlich wollte ich zu Corona nichts mehr schreiben. Ich tue es trotzdem, weil wir alle von unseren Regierungen verarscht werden.

Lauterbachs Leichenberge

 

Meine Meinung dazu:

Erstens sterben an Corona nicht mehr Menschen als an der guten alten Grippe. Das ist eine inzwischen nachgewiesene Tatsache. Eine von der Regierung vorausgesagte, signifikante Übersterblichkeit - die Bundesregierung sprach von bis zu 1,15 Millionen Toten [Screenshot] alleine in Deutschland - gab es 2020 jedenfalls nicht! An Grippe starben im Jahr 2018 mehr Menschen als 2020 an Grippe und Corona zusammen.

Insgesamt ist somit in der zweiten Welle der Pandemie bisher keine herausstechende Übersterblichkeit zu beobachten, bei der jungen Bevölkerung zeigt sich sogar eher eine Untersterblichkeit.
Ludwig Maximilians-Universität München

Die folgende (antifaktische , Merkel) Grafik habe ich auf dieser Datenbasis selbst erstellt. Die Sterblichkeit am Jahresende ist minimal höher, zeigt aber keine Auffälligkeit, die Grund zur Panik gäbe. Sie muß auch nicht zwingend etwas mit Corona zu tun haben, sondern könnte durchaus auch auf die Coronmaßnahmen, wie beispielsweise extreme psychische Belastung oder unzureichende ärztliche Versorgung (ob selbstvesrchuldet oder nicht ) zurückzuführen sein. Auch die demographische Entwicklung der Überalterung unserer Gesellschaft spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle bei der kontinuierlichen Zunahme der Sterblichkeit über die Jahre hinweg.

Ich sehe hier jedenfalls keine LKW-Kolonnen voller Leichen in unseren Straßen, die es vielleicht und mit ganz vielen Fragezeichen rechtfertigen könnten, uns alle einzusperren! Die jetzt (Update 13.12.2020) verhängte nächtliche Ausgangssperre ist eine widerrechtliche Freiheitsberaubung, da absolut grundlos und unverhältnismäßig! Die Freiheit ist ein gottgegebenes Menschenrecht und niemand hat das Recht Menschen einzusperren, denen man nicht explizit und in jedem einzelnen Fall nachgewiesen hat, daß sie eine Gefahr für die Gesellschaft sind.

Sterbefallzahlen

 

Zweitens werden wir mit Zahlen von Coronainfektionen in Panik versetzt, die absolut Nichtssagend sind, denn eine Infektion bedeutet noch lange nicht, daß man krank ist oder krank wird. Und wenn man mehr testet, dann gibt es natürlich auch mehr Fälle. Vergleichen Sie es mit der Geschwindigkeitskontrolle in Ihrer Stadt. Je mehr kontrolliert wird, desto mehr Raser gehen in die Falle. Möchte man mehr Bußgeld eintreiben, braucht man nur mehr Blitzer aufzustellen. Die Zahl der ermittelten Coronainfektionen kann über die Anzahl der Testungen nach Belieben politisch gesteuert werden.

Drittens weist der PCR-Test kein vermehrungsfähiges Virus nach, sondern lediglich Gen- bzw. RNS- fragmente, von denen Herr Drosten annimmt , daß sie Coronaspezifisch sind (jedoch Variablen enthalten) und die wegen dem biologischen Phänomen der genetischen Übereinstimmungen durchaus auch von anderen Quellen, wie zum Beispiel von Exosomen stammen können, die seit jeher in mehr oder weniger großer Zahl in uns existieren [ 1 ]. Es gibt deshalb auch falsche Ergebnisse . Testet man 1 Million Menschen, dann sind zwangsläufig einige tausend falsch positiv getestete Probanden dabei. Die täglich zwischen 7.000 und 12.000 schwankenden „Katastrophenzahlen” könnten alleine darauf beruhen, daß man die Zahl der Testungen massiv erhöht hat ( 20,38 Millionen im Jahr 2020) und völlig sinnlos auch Menschen ohne Symptome testet. Mit anderen Worten: Selbst wenn sich das Coronavirus wie durch ein Wunder in Luft auflöste und komplett vom Erdball verschwände, könnte man durch genügend Tests so viele Corona-Infizierte generieren, wie man nur will. Merkel hat beim Robert Koch-Institut für Weihnachten jedenfalls schon mal 19.200 Fälle pro Tag bestellt. (Update 05.11.2020: et voilà !)

Labore am Limit

Viertens ist der nun neu eingeführte Inzidenz-wert von 50 völlig willkürlich angesetzt. Ab 50 auf Corona positiv getesteten Personen pro 100.000 Einwohnern soll ein Gebiet zum Risikogebiet erklärt werden, wo besonders strenge Restriktionen gelten. Wie oben erwähnt, kann dieser Wert durch beliebig viele Tests allein durch falsch positive Ergebnisse erreicht werden - wenn man das (politisch) möchte. Wer sucht, der findet! Zudem sind 50 pro 100.000 gerade mal 0,05%. Das ist angesichts der geringen Mortalitätsrate (0,05% bei unter 70-jährigen) absolut unverhältnismäßig und die damit begründete Entziehung der Grundrechte aller Menschen mit Sicherheit rechtswidrig (vgl. Artikel 19GG (2) ). Anstatt der ganzen Bevölkerung die Freiheit zu entziehen, wäre es vernünftiger, es denjenigen selbst zu überlassen, sich freiwillig zu schützen und besondere Schutzmaßnahmen zu ergreifen, die Angst vor Corona haben, sehr alt oder schwer krank sind.

Fünftens gilt man selbst dann als „Covid-19-Krank“, wenn der Ct-Wert des Tests bei 30 oder höher liegt. Der Wert zeigt an, wie viele Runden die PCR (Real-time Reverse-Transkriptase-Polymerase-Ketten-Reaktion) laufen muß, bis sie einen positiven Corona-Befund ergibt. Bei jeder Runde wird versucht, die (zuvor synthetisierte) gesuchte Gensequenz zu vermehren. Erst wenn genug dieser Genfragmente erzeugt werden konnten, damit man sie überhaupt nachweisen kann, gilt der Test als positiv. Ein Wert von 30 Zyklen oder mehr bedeutet, daß die (vermeintliche) Viruslast des Probanden aus epidemiologischer Sicht völlig unbedenklich ist. Vom Erfinder des PCR-Test wird deshalb empfohlen, den Test nach 25 Zyklen als Ergebnislos zu beenden. Dennoch brechen viele Labore selbst nach 40 Runden den Test noch nicht ab. Gerade so als wolle man auf Teufel komm raus fündig werden.

 Für wie dumm halten uns die Mainstreammedien eigentlich?

Verarschung

 

Sechstens sterben an Corona sehr wenige, fast ausschließlich alte Menschen (80+) und/oder Menschen mit schweren Vorerkrankungen, denen fast jede andere zusätzliche Erkrankung, einschließlich einer Grippe, mit ziemlicher Sicherheit ebenso den Rest gegeben hätte. Alle anderen in den Medien als Coronatote angeführten Opfer mögen zwar mit Corona gestorben sein, sind jedoch aus dem Fenster gefallen, hatten einen Autounfall, sind ihrem Krebsleiden erlegen, hatten einen Herzinfarkt oder starben, woran man auch immer am Ende seines Lebens stirbt und was nun mal unser aller Schicksal eines Tages ist. Verlogener [Screenshot] geht es eigentlich nicht mehr, meine lieben Damen und Herren der Systempresse.

In die Statistik gehen die Fälle als SARS-CoV-2-Todesfälle ein, die mit und an SARS-CoV-2 verstorben sind. Mit SARS-CoV-2 verstorben bedeutet, dass die Person aufgrund anderer Ursachen verstorben ist, aber auch ein positiver Befund auf SARS-CoV-2 vorlag. An SARS-CoV-2 verstorben bedeutet, dass die Person aufgrund der gemeldeten Krankheit verstorben ist. Im Übrigen werden in der Todesursachenstatistik die vom Arzt festgestellten Ursachen dargestellt.
Bayerischer Landtag, Drucksache 18/7471 [PDF 500KB]

ÖR Systempropaganda

Ich leugne nicht die Existenz des Virus, ich bestreite aber, daß wir erstens eine Pandemie haben, da es eine solche ohne eine signifikante Übersterblichkeit meiner Meinung nach nicht gibt. Zweitens bestreite ich , daß wir von Corona stärker vom Tode bedroht werden, als von allen anderen Risiken des Lebens. Wir könnten uns auch im Krankenhaus multiresistente Bakterien einfangen und daran sterben oder bei einem Autounfall ums Leben kommen, oder, oder, oder... Das Risiko ist mindestens genau so hoch und trotzdem werden nicht alle Kliniken geschlossen oder wird das Autofahren komplett verboten.

Klick zum Vergrößern

Daß man wegen Corona, das sich als nicht lebensbedrohlicher als andere Alltagsrisiken erwiesen hat, die ganze Wirtschaft zum Erliegen bringt und Menschen willkürlich ihrer eigentlich verbrieften Grundrechte und ihrer Existenzgrundlagen beraubt und sogar in Kauf nimmt, daß durch diese Maßnahmen mehr Menschen sterben, als durch das Virus selbst, ist völlig irrational und ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, daß SARS-CoV-2 von bestimmten Gruppen der sich selbst als geistige Elite wahrnehmenden Gesellschaftsexperimentatoren als günstige Gelegenheit gesehen wird, das Leben der Menschen aus den Angeln zu heben und geradewegs auf den Kopf zu stellen.

Wurde ich vor wenigen Monaten noch als Verschwörungstheoretiker belächelt, sprechen selbst hochrangige Politiker inzwischen ganz unverblümt von einer angestrebten „ neuen Weltordnung ”, der „Transformation der Gesellschaft” oder dem „ The Great Reset ”. Und sie sagen, daß das Leben nach Corona niemals wieder so sein würde, wie davor. Daß sie diesbezüglich kein Blatt mehr vor den Mund nehmen ist ein untrügliches Zeichen dafür, daß wir den point of no return der „Transformation” [PDF 290 KB] längst hinter uns haben und von den Strippenziehern unumkehrbare Fakten geschaffen wurden, die uns zwingen werden, die uns aufoktroyierten Verhältnisse anzunehmen.

Wenn wir ein besseres Ergebnis erreichen wollen, muss die Welt rasch und gemeinsam handeln, um alle Aspekte unserer Gesellschaften und Wirtschaften, vom Bildungswesen bis zum Gesellschaftsvertrag und zu den Arbeitsbedingungen, umzugestalten. Jedes Land, von den USA bis China, und jede Branche, von der Erdöl- und Erdgas- bis zur Technologieindustrie, muss sich einem Wandel unterziehen. Kurz ausgedrückt: Wir brauchen einen „Great Reset“ oder, auf Deutsch, einen großen Neustart des Kapitalismus.
Klaus Schwab ,
Gründer und geschäftsführender Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums

Der einzige Weg, unsere Gesellschaft zu einem wirklichen Wandel zu bewegen, besteht darin, die Menschen vor einer möglichen Katastrophe zu erschrecken.
Daniel B. Botkin

We are on the verge of a global transformation. All we need ist the right major crisis an the nations will accept the New World Order. (Wir stehen kurz vor einer globalen Transformation. Alles was wir brauchen ist die richtige große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.)
David Rockefeller

Wir leben seit sieben Monaten mit der Pandemie und Europa hat sich schon schneller bewegt als vorher. [...] Der Widerstand gegen Veränderung wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.
Wolfgang Schäuble ,
Bundestagspräsident

Ich glaube, die Pandemie wird die Handlungsspielräume der Politik eher vergrößern.
Wolfgang Schäuble ,
Bundestagspräsident

Wie der künstlich herbeigeredete „anthropogene Klimawandel” oder die selbst erzeugte und durch Mißachtung aller Gesetze vorangetriebene „Flüchtlingskrise” (man beachte hier auch den Migrationspakt als Nachweis des politischen Willens der Völkerwanderung und der Durchmischung der Rassen [Screenshot]), ist das Coronavirus nur ein neues und äußerst willkommenes Instrument, um die Menschen in höchste Panik zu versetzen, ihren Widerstand gegen den Putsch von oben zu brechen und sie in die angestrebte neue, (International-) sozialistische Weltordnung zu zwingen. Man betreibt schlichtweg Politik mit der Angst.

Es gibt keine andere rationale Erklärung für das politische und mediale Schüren einer derartigen Hysterie, denn selbst wenn das Virus tatsächlich so gefährlich wäre, wie es dargestellt wird, wäre es dennoch vernünftiger, Panik gerade zu vermeiden. Daß die Politik und die Medien aber gegen das Gebot der Vernunft handeln und die Menschen mit Schreckensmeldungen geradezu terrorisieren, ist ein untrügliches und todsicheres Zeichen dafür, daß etwas oberfaul ist im Staate  Dänemark  Deutschland.

Söder Flugzeugabstürze

 

 Update 26.11.2020:  Und extra für Herrn Söder: Siebtens sterben in Deutschland tatsächlich jeden Tag viele Menschen, nämlich rund 2500 (Korrektur 28.11.2020). Das sind etwa 14 Boeing 737 ã 180 Passagiere. Mit Corona hat das aber überhaupt nichts zu tun.

Volksverarschung

 

 Update 15.12.2020:  Anders als Volksverarschung kann man das nicht mehr nennen. Bei Anne Will dramatisieren, während im eigenen Haus die Lage absolut entspannt ist.

[1]

Mit PCR, wenn man es gut macht, kann man fast alles in jedem finden. Man fängt an, an das buddhistische Konzept zu glauben, wonach alles in allem enthalten ist. Wenn man einzelne Moleküle so vervielfältigen kann, daß sie meßbar werden – und der PCR-Test kann das – dann sind es nur sehr wenige Moleküle, die man nicht wenigstens ein paar mal in seinem Körper hat. Der Test erlaubt es, eine winzige Menge von irgendwas zu nehmen, sie zu vermehren und es dann so darzustellen, als ob es von Bedeutung wäre. Der Test sagt nicht aus, daß man krank ist, oder ob das, was gefunden wurde wirklich schaden würde.
Kary Banks Mullis ,
Erfinder der Polymerase-Kettenreaktion und Nobelpreisträger

Um reproduzierbare und vergleichbare Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, die Primerpaare eindeutig zu definieren. In der Corman-Drosten-Arbeit beobachteten wir sechs nicht spezifizierte Positionen, die durch die Buchstaben R, W, M und S angegeben sind (Tabelle 2). Der Buchstabe W bedeutet, dass es an dieser Position entweder ein A oder ein T geben kann; R bedeutet, dass es entweder ein G oder ein A geben kann; M zeigt an, dass die Position entweder ein A oder ein C sein kann; Der Buchstabe S zeigt an, dass sich an dieser Position entweder ein G oder ein C befinden kann.
International Consortium Of Scientists (ICSLS)

Coronaviren haben keine DNA, es sind RNA-Viren. Die Erbinformation der Coronaviren ist in RNA-Strängen gespeichert. Ein PCR-Test funktioniert aber nur mit DNA-Strängen. Deshalb werden in einem ersten Schritt des Tests alle Zellen und Viren, welche in einem Testabstrich enthalten sind, zerstört. Es wird eine sogenannte Lyse durchgeführt, welche Zellen und Viren in ihre Bestandteile zerlegt. Sodann werden die hierbei freigesetzten RNA-Fragmente mittels eines Enzyms (Revers Transkriptase) in DNA-Fragmente konvertiert. (Die richtige Bezeichnung des Tests ist deshalb RT-PCR). Von den DNA-Fragmenten werden solche ausgewählt, von denen man vermutet, dass die korrespondierenden RNA-Fragmente nur im SARS-Cov-2-Virus vorkommen. Diese cDNA Fragmente (corresponding DNA) werden mittels PCR-Verfahren vervielfältigt und nachgewiesen.

Durch die Lyse werden alle ggf. im Abstrich enthaltenen Viren – gleich ob infektiös oder nicht – zerstört. Bedingt durch dieses Schreddern ist also nach der Lyse kein Virus mehr vorhanden, welches direkt nachgewiesen werden könnte. Es ist auch nicht möglich, sicher zu bestimmen, woher die RNA-Fragmente im komplexen Lyse-Gemisch stammen. Sie können ebenso aus infektiösen wie aus nicht-infektiösen Viren oder Resten von durch Killerzellen bereits zerstörten Viren herrühren. Der Test kann also nicht bestimmen, ob in einem Abstrich infektiöse Viren vorhanden sind oder nicht. Der RT-PCR Test erlaubt keine Aussage zu Infektionen oder Krankheiten.
Dr. Hauke Fürstenwerth ,
Chemiker

Cola Corona positiv getestet

 Star Trek Voyager Staffel 2 Episode 15: Lebensanzeichen

 Update 30.01.2021:  Pressemitteilung des statistischen Bundesamtes Nr. 044 vom 29. Januar 2021 über die Ursachen der (moderat) gestiegenden Todesfallzahlen 2020. Hervorhebungen durch mich.

[...] Gegenüber 2019 ist die Zahl der Sterbefälle damit um mindestens 42.969 oder 5% gestiegen. Dieser Anstieg ist zum Teil auf kalendarische sowie demografische Aspekte zurückzuführen: 2020 war ein Schaltjahr, sodass sich durch den zusätzlichen Tag ein Anstieg um etwa 3.000 Fälle gegenüber dem Vorjahr ergibt. Wenn man außerdem den bisherigen Trend zu einer steigenden Lebenserwartung und die absehbaren Verschiebungen in der Altersstruktur der Bevölkerung berücksichtigt, wäre ohne Sonderentwicklungen ein Anstieg um etwa 1 bis 2% für das Jahr 2020 zu erwarten gewesen.

Die gestiegenen Sterbefallzahlen im Jahr 2020 sind größtenteils auf eine Zunahme von Sterbefällen in der Altersgruppe der ab 80-Jährigen zurückzuführen. Insgesamt starben mindestens 576.646 Personen in dieser Altersgruppe (+41.152 Fälle oder +8% im Vergleich zu 2019). Die Zahl der ab 80-Jährigen dürfte im Laufe des Jahres nach Ergebnissen der Bevölkerungsvorausberechnung um etwa 4 bis 5% zugenommen haben. Die Sterbefallzahlen der unter 80-Jährigen liegen etwa auf dem Vorjahresniveau (+1.817 Fälle).
Statistisches Bundesamt

Arroganz der Macht

Sehr geehrte Frau Merkel, ich hoffe wirklich sehr, daß Sie eines Tages für all das, was sie dem deutschen Volk angetan haben - und damit meine ich keineswegs nur die Coronapolitik - vor ein Gericht gestellt werden und den Rest Ihres Lebens im Knast verbringen. Und da Ihnen die Menschenwürde offensichtlich egal ist, gerne auch bei Wasser und Brot.

Links:

nach oben