Datei:kackstreifen.php
Erstellt:13.10.2023
Aktualisiert:27.12.2023
100 Tote
  

Kackstreifen

 

 Olaf Scholz und die Staatsgewalt

Wir haben ein riesiges Problem. Wir haben Hunderttausende Menschen mit antisemitischem Weltbild nach Deutschland reingelassen, die in ihren Herkunftsländern mit dieser menschenverachtenden Ideologie aufgewachsen sind. Diese haben sie bei der Einreise in unser Land mitgebracht. Die Folgen sehen wir in diesen Tagen auf unseren Straßen.
Susanne Schröter Ethnologin

Selbst wenn Jahrzehnte dazwischenliegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde holen.
Karl Lagerfeld

Wir importieren islamistischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker. Wir importieren ein anderes Rechts- und Gesellschaftsverständnis.
Bundesinnenministerium 2015

Das bedeutet, sich von der Vorstellung zu verabschieden, jede Art von Einwanderung mache Deutschland bunter, sympathischer, weltoffener und besser gefeit gegen die Geister der nationalsozialistischen Vergangenheit. Nein, es wandern auch Menschen ein, die Freiheit und Demokratie verachten und sie abschaffen würden, wenn sie könnten.
Susanne Gaschke NZZ

Lieber Olaf,

Du und Deine Kollegen, Ihr habt seit Jahrzehnten Mohammedaner ins Land geholt. Angefangen in den 60-er Jahren mit den Gastarbeitern, die entgegen der Abmachung einfach geblieben sind und dann hier die berüchtigten muselmanischen Parallel- und Gegengesellschaften gegründet haben. Danach waren es Familienzusammenführungen und dann die sogenannten Flüchtlinge, die eben so genannt wurden, aber gemäß Artikel 16a GG nie ein Recht gehabt hätten, nach Deutschland einzureisen, geschweige denn, hier Asyl zu beantragen. Übrigens ist Krieg im Heimatland auch gar kein Asylgrund. Ihr habt sie aber nicht nur gewähren lassen, sondern ihr habt diese Völkerwanderung mutwillig ausgelöst und sogar noch befeuert. „Wir haben Platz“ hat Gauck im Ausland um Zuwanderung geradezu gebettelt.

Millionen junge Männer aus dem islamischen Kulturkreis sind deshalb ins Land geströmt. Fast alles männliche Mohammedaner im wehrfähigen Alter, die seit ihrer Kindheit mit der „Religion des Friedens“ gehirngewaschen wurden und dabei von Klein auf gelernt haben, daß „Ungläubige“ Abschaum sind, den man töten soll. An mehr als 25 Stellen gibt es diese Aufforderung im Koran und seit fast 1500 Jahren wird ihr auch gefolgt. Es vergeht nicht ein einziger Tag auf dieser Erde, wo nicht „Ungläubige“ bestialisch abgeschlachtet werden und als letztes in ihrem Leben einen Moslem Allahu Akbar rufen hören. Das unterscheidet diese Tötungsideologie von allen anderen Religionen dieser Welt. Ihre Anhänger nehmen ihre heilige Schrift und die darin enthaltenen Anweisungen wortwörtlich und vor allem bitter ernst. Und zwar jede Einzelheit, auch was die bestialische Vorgehensweise beim Töten betrifft. [Screenshot]

Wie jetzt, Du glaubst mir das nicht, Olaf? OK, dann geh doch einfach mal an einem Freitag in eine Moschee und sag zum Test was richtig Übles über den Propheten Mohammed. Ich geh derweil zum Vergleich in eine Kirche und sage dort, daß Jesus Christus ein Arschloch gewesen sei, oder so. Während ich wahrscheinlich aus der Kirche geschmissen werde und abends ein kühles Bier trinke, wird man Dich ziemlich sicher noch gleich an Ort und Stelle einen Kopf kürzer machen. Genau das ist nämlich der Unterschied, Olaf. Der Islam ist der selbsterklärte [ 1 ] Feind aller Menschen, die ihm nicht folgen und seine fanatisierten Anhänger, die von deutschen Gerichten regelmäßig [Screenshot] als Unzurechnungsfähig eingestuft werden, sind folglich eine große Gefahr für „ungläubige“ Aufnahmegesellschaften.

Bekehrung zum Islam

 Wie schnell das bei Bild geht: Gestern noch Schutzsuchende, heute Barbaren...

Und Du Olaf und Deine Kollegen, ihr wußtet das und habt sie trotzdem alle Willkommen geheißen und auf uns losgelassen, obwohl wir nichts über sie und ihre Vorgeschichte wissen. Es liegt auf der Hand, daß etliche der sogenannten Flüchlinge vor allem vor der heimischen Justiz und ihrer gerechten Strafe geflohen sind. Das ist als würde man den Fuchs in den Hühnerstall lassen, nämlich glatter Mord. Genozid.

Als Angela Merkel ohne Not eine arabisch-muslimische Masseneinwanderung nach Deutschland herbeiführte, die heute von der Ampel-Regierung fortgesetzt wird, dachte ich mir, dass die Deutschen offenbar den Juden, die ihre Vorfahren nicht ermorden konnten, den Rest geben wollten.
Emrah Erken

Jeder Einheimische, der in unserem Land von einem Mohammedaner getötet, geschändet oder verletzt wurde und noch wird, ist nicht nur das Opfer eines Kulturfremden, dessen Gehirn von Kindesbeinen an gewaschen [Screenshot] und gegen uns aufgehetzt wurde (und deshalb nicht hier her gehört). Nein, er ist auch ein Opfer von Dir und Deinen realitätsleugnenden Gutmenschen-Kollegen, die auch heute noch geltendes Recht brechen und illegale Einwanderer gewähren lassen und von unseren Steuergeldern aushalten, lieber Olaf. Ihr habt unsere selbsterklärten Feinde massenhaft ins Land gelassen und uns ihnen schutzlos ausgeliefert. Die Kriminalstatistik spricht jedenfalls Bände, trotzdem sie bereits zugunsten der Eroberer geschönt und gefälscht ist.

Bekehrung zum Islam

 Nothing to do with Islam.

Nun sind sie in Millionenstärke hier und anstatt sich zu integrieren bleiben sie streng unter sich, wie es der Koran befiehlt. Gleichzeitig jammern sie herum, man würde sie „ausgrenzen“, um als Opfer auch noch Vorteile aus der selbstgewählten Apartheid zu erschleichen. Sie scheißen mehrheitlich auf uns und unsere Kultur. Unsere Friedfertigkeit, Empathie und Großzügigkeit betrachten sie als Schwäche und verachten uns dafür. Unsere freie und tolerante Lebensweise betrachten sie als unmoralisch und auch dafür verachten sie uns. Diese Leute werden sich niemals in eine Gesellschaft „integrieren“, die sie verachten. Sie dürfen es erstens nicht und sie wollen es überwiegend auch gar nicht. Ihr Ziel ist die Eroberung des Westens und Beute ( aller Art ) zu machen:

Fangen wir dafür doch mit der einfachen Feststellung an, dass wir - Migranten, Ausländer, Menschen mit ... , nennen Sie uns, wie Sie wollen - so einfach nicht weggehen werden. Und Sie, liebe Biodeutsche, auch nicht. Wobei, demografisch gesehen, gehen Sie durchaus weg. Sie sterben weg, und Ihr Land braucht für die kommenden 15 Jahre circa 400.000 neue Arbeitskräfte, das heißt ungefähr eine Million Einwanderer pro Jahr. Wir Migranten werden dieses Land wohl erben. Wir könnten hier also auf Zeit spielen. Auf eine Zeit, die Sie nicht haben. Aber das nur als Randbemerkung.
Behzad K. Khani  Integriert euch doch selber! [Screenshot]

Gewöhn dich dran: Wir sind hier, werden immer mehr und beanspruchen Deutschland für uns. Ob Du willst oder nicht!
Hasnain Kazim Der Spiegel

Die eingeborenen Menschen können sich nicht an die multikulturelle Realität anpassen. Das ist das, was gerade passiert und sie sollten dann ausreisen. Jeder der dies nicht mag, sollte weggehen!
Dyab Abou Jahjah

Der Islam duldet keine andere Religion und auch keine andere Lebensweise neben sich und deswegen gibt es auch kein einziges Land auf dieser Erde, wo Mohammedaner friedlich mit „Ungläubigen“ zusammenleben. Auch wenn sie in der Minderheit sind, sehen sie keinen Grund, sich anzupassen und pochen darauf, ihre kulturellen Eigenheiten auszuleben, selbst wenn diese gegen die Sitten, Moral oder Gesetze des Landes verstoßen.

 Wir haben gefeiert zuhause

Auch in Deutschland, das von den Moslems als „Haus des Krieges“ (Dār al-Harb) angesehen wird und wo die Kinder in türkischen Schulen schon mal auf den Tod als Märtyrer vorbereitet werden, wird es blutig enden, sobald sie sich in der Mehrheit wähnen oder sich überlegen fühlen. Und die Frau des „freundlichen Gemüsehändlers“ wird sich über das Gemetzel freuen, so wie sie sich gerade über das Gemetzel in Israel freut. Mit all den jungen starken Männern, die Du ins Land gelassen hast, lieber Olaf, wird das nicht mehr lange dauern. Und jetzt kriegst Du Schiß und verlangst von uns Bürgern, daß wir für die Sicherheit der Juden im Land sorgen?

Deutsch lernen

 Die deutsche Polizei lernt jetzt erst mal Deutsch.

Schick Du mal lieber die Polizei, die vollzieht hier im Land (und zwar ausschließlich) die Staatsgewalt und wird dafür bezahlt. Die in der Sache völlig neutralen und unvoreingenommenen deutsch-türkischen Beamten werden den Juden im Land schon helfen. Außerdem ist der Islam doch bekanntermaßen die Religion des Friedens! Also alles gut Olaf, Deine Kackstreifen, die man in dem Video ganz oben förmlich riechen kann, wären also gar nicht nötig gewesen. Es sind doch alles wahre Goldstücke (Martin Schulz) und Ebenbilder Gottes (Volker Kauder) die da zu Millionen ins Land kommen. Notfalls lassen die Juden einfach keine Menschen nah an sich ran. Schon ist das Problem gelöst. </Sarkasmus>

Die Lösung

 So wehrt man Messerangriffe erfolgreich ab: Einfach nicht ranlassen :-)

 Umfrage in moderater Türkei: „Ungläubige ISIS übergeben, daß die ihre Kehlen durchschneiden“

gemäßtigter Islam

 Türken = Gemäßigter Islam. So die Erzählung...

Am Ende werden sich die Deutschen in den Islam integrieren, nicht umgekehrt. Man muß immer schön unterscheiden, wer fickt und wer gefickt wird.
Akif Pirincci

gemäßtigter Islam

 Bevorzugte Tötungsmethode im Islam.

Täter-Opfer-Umkehr

Beim ersten Aufstieg des Islams war der Untergang der christlichen Völker nicht endgültig, aber sein Wiederaufstieg in unserer Zeit wird die vollständige Verdrängung der Lehrsätze des heutigen Christentums herbeiführen.
Ahmadiyya Muslim Jamaat

Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden. Die Ungläubigen aber genießen und verleiben sich ihre Nahrung ein, wie das Vieh es tut. Sie werden ihr Quartier im Höllenfeuer haben. Sie (die Ungläubigen) sind die Feinde. Darum nimm dich vor ihnen in Acht! Diese Allah verfluchten (Leute) (wörtlich: Allah bekämpfe sie)
Sure 8.55

Es sind nicht die Kritiker des Islam, welche die Anhänger dieser Tötungsideologie zu ihren Feinden erklären, sondern es ist genau umgekehrt. Der Koran hetzt seine Anhänger gegen alle sogenannten „Ungläubigen“ und „Schriftenbesitzer“ auf und erklärt diese zu den Feinden der Mohammedaner (Sure 8.55). Der Koran erkennt „Ungläubige“ nicht als Menschen an, sondern deklariert sie als Vieh (unter anderem Affen und Schweine), das getötet werden soll.

Leider wird es von den Verfassungsschutzbehörden und in der grünlinken, islamophilen Szene so dargestellt, als wäre es genau anders herum und die Kritiker des Islam wären aus „rassistischen“ Motiven heraus „Islamfeinde“, die es zu Beobachten gälte. Das ist eine ungerechtfertigte Kriminalisierung der Kritik am Islam und eine glatte Tatsachenverdrehung, bzw. Opfer -Täterumkehr.

Dem Autor ist jedenfalls kein einziger Fall bekannt, wo ein Christ einen Moslem umgebracht hätte und dabei „gelobt sei Jesus Christus“ gerufen hätte, während es umgekehrt fast tägliche Praxis ist. Die Gefahr die vom Islam und dessen feindseligen Anhängern ausgeht ist sehr real und hat schätzungsweise 270 Milllionen Menschen das Leben gekostet. Maren Ueland und Louisa Jespersen waren nur zwei davon. Schon vergessen? Die Ressentiments gegen die Anhänger dieser mörderischen „Religion“ beruhen also gerade nicht auf „unbewussten Vorverständnissen“ und „Fehlinformationen“, wie es in einer Broschüre des Innenministeriums heißt, sondern auf 1.400 Jahren blutiger Erfahrungen mit den „Barbaren“ (Bild-Zeitung) aus diesem Kulturkreis.

Eine Fülle repräsentativer Untersuchungen zeigt, dass sich Muslimfeindlichkeit in großen Teilen der Bevölkerung findet. Unbewusste Vorverständnisse, Fehlinformationen und pauschale Ängste, aber auch strukturelle Benachteiligungen führen zu einer rechtsstaatswidrigen und feindlichen Spaltung der Gesellschaft in ein ‚Wir‘ und ‚die Anderen‘. Den ‚Anderen‘ werden dabei (vermeintlich) unveränderbare und negative Eigenschaften zugeschrieben, die vor allem im Gegensatz zum Eigenbild der ‚Wir‘-Gruppe stehen.
Bundesministerium des Inneren und für Heimat

Die Unterscheidung, welche Seite die jeweils andere zum Feind erklärt und von wem aus überhaupt die strikte Trennung zwischen Wir und Die Anderen , also in die eine und die andere Seite ausgeht, ist immens wichtig, denn daraus ergibt sich der Grund, weshalb Mohammedaner - und damit ist nicht der einzelne Mensch, sondern die Umma gemeint - nirgendwo auf der Welt konfliktfrei mit Nichtmohammedanern zusammenleben können. Der Islam erklärt seine Anhänger zu den besten Menschen (Sure 3 Vers 11: „Ihr seid die beste Gemeinschaft“) und alle Anderen (ob er nun als Mensch gilt oder nicht) zu unwertem Leben.

Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!
Scheich Omar Bakri Muhammad, europäischer Imam

Aus diesem Überlegenheitsanspruch und der von den Mohammedander ausgehenden Teilung erwachsen die Spannungen und Konflikte, die überall auf der Welt zu beobachten sind und die auch niemals zu lösen sind, denn der Koran darf weder umgeschrieben, noch uminterpretiert werden. Die einzige Lösung für „Ungläubige“ ist es, sich von Mohammedanern möglichst fern zu halten, was natürlich schlecht geht, wenn Gutmenschen, welche die Realität trotz bereits Millionen getöteter Menschen leugnen, Anhänger der tödlichsten Ideologie seit Menschengegenken Millionenfach ins Land strömen lassen und damit die vom Koran befohlene Eroberung der Welt und den Genozid an den „Ungläubigen“ maximal begünstigen. Das ist Völkermord.

In dieser Konvention bedeutet Völkermord eine der folgenden Handlungen, die in der Absicht begangen wird, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören:

  • Tötung von Mitgliedern der Gruppe;
  • Verursachung von schwerem körperlichem oder seelischem Schaden an Mitgliedern der Gruppe;
  • vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen für die Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen;
  • Verhängung von Maßnahmen, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind;
  • gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe.

Übereinkommen über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes

 Update 17.10.2023  Und es geht direkt weiter mit dem religiösen Abschlachten. In Brüssel wurden mehrere Personen durch einen islamischen Terroristen, der einst illegal eingereist war, erschossen . Dabei rief er laut Zeugenaussagen „Allahu Akbar“. Hat aber bestimmt wieder mit Nichts zu tun und der Täter war garantiert „psychisch gestört“. Und täglich grüßt das Murmeltier. Artikel darüber spare ich mir.

Abdesalem Lassoued

 Trotz Videobeweis „mutmaßlicher“ Täter

Wir leben für unsere Religion, wir sterben für unsere Religion, Gott sei Dank. Gott sei Dank, euer Bruder Abdesalam hat die Muslime gerächt, ich habe gerade eben drei Schweden getötet.
Abdesalem Lassoued

 Brüssel 16.10.2023 Allahhu Akbar

Kindervilla Ingolstadt

 Im Namen von Allah schneiden wir euren Kindern die Köpfe ab.

 Update 21.10.2023  Es ist höchst interessant, wie sich Medien und Politiker plötzlich über die islamische Einwanderung und Landnahme äußern. Man müsse Integrationsverweigerer abschieben, sie hätten hier nichts verloren, und, und und. Für genau solche Worte haben diese ehemaligen Willkommensklatscher, die jetzt Abschiebungen fordern, die AfD als „Nazis“ und schlimmeres denunziert. Ein Gericht hat es sogar für Rechtens erklärt Alice Weidel als eine „Nazi-Schlampe“ zu bezeichnen, weil das angeblich Satire sei.

Man sollte sich also die derzeitigen Äußerungen der elendigen Heuchler und Wendehälse zu den Themen Islam, Einwanderung und Abschiebungen sehr gut merken. Am besten archivieren und ihnen die eigenen Ergüsse beim nächsten mal unter die Nase reiben, wenn diese erbärmlichen Hasser und Hetzer Andersdenkende wieder mal als Nazis diffamieren. Wer weiß schon, wie lange die derzeitige Erleuchtung zum Thema islamischer Haß gegen „Ungläubige“ und Juden diesmal anhält. Die Eindrücke von Bataclan, Breitscheidplatz [...] haben ja auch nicht lange gehalten.

Abdesalem Lassoued

 Elende Heuchler. Ihr seid so verlogen. Ekelhaft...

Fußball

Pfiffe und Buhrufe türkischer Fans: Die deutsche Nationalmannschaft erlebt gegen die Türkei quasi ein Auswärtsspiel in Berlin. Thomas Müller sagt, dass sich die Spieler über diesen Umstand geärgert haben. Die Stimmung gegen die Deutschen habe das Team „gewurmt“. [...] Mit etwa 180.000 türkeistämmigen Bürgern gilt Berlin als eine der größten türkischen Gemeinden außerhalb der Türkei.
Welt

 Update 20.11.2023 
Ja es stimmt, das war nur ein Fußballspiel. Aber wenn ein ganzes Fußballstadion die deutsche Mannschaft auspfeift und ausbuht, ist es auch ein klares Zeichen und ein Warnsignal, denn es zeigt mehr als deutlich, wie die mohammedanische Parallel- bzw. Gegengesellschaft in Deutschland gegen die autochthonen Deutschen eingestellt ist. Bei solchen Massenveranstaltungen kochen die Emotionen hoch und die Masken fallen.

Dank der ungehemmten Einwanderung aus dem islamischen Kulturkreis ist Deutschland zu einem riesigen Pulverfass geworden. Es könnte zu jeder Zeit an jedem Ort ein kleiner Streit eskalieren und direkt zum Bürgerkrieg ausarten. Das ist die bittere Realität. Auf welcher Seite dann die freundlichen Gemüsehändler stehen werden, hat uns dieses Fußballspiel jedenfalls deutlich vor Augen geführt.

 Update 08.12.2023 

Im Namen Allahs, Allahu Akbar. Es gibt keinen anderen Gott außer Allah. Allah hat uns das Kalifat versprochen. Oh ihr Moslems, der Jahrestag der Eroberung Konstantinopels bringt euch Nachrichten über die Dinge, die kommen werden. Die Nachricht, daß Rom schon bald eingenommen wird. Wir stehen vor der Erfüllung von drei Prophezeiungen und wir beten, daß Allah sie durch unsere Hände erfüllen wird.
Die erste Prophezeiung ist die Etablierung eines rechtmäßig geführten Kalifats nach Art des Propheten. Die zweite Prophezeiung ist die Befreiung der Al-Aqsa-Moschee und die Etablierung von Jerusalem als Hauptstadt des Kalifats. Die Dritte Prophezeiung ist, daß der Islam seine Nachbarn unterwerfen wird und seine Macht die ganze Welt von Ost nach West umspannen wird.
Das ist das Versprechen von Allah und Allah bricht seine Versprechen nicht. Durch das Kalifat und seine Macht wurde Konstantinopel besiegt. Rom sprich es aus, sag Allahun Akbar! Oh ihr muslimischen Armeen, zum Jahrestag der Eroberung Konstantinopels erbitten wir eure Hilfe. Aus der seligen Al-Aqsa-Moschee heraus erbitten wir eure Hilfe, das Kalifat zu errichten, um die Al-Aqsa-Moschee zu brefreien und Rom zu besiegen. Werdet ihr folgen? Ihr seid die besten Soldaten auf dieser Welt. Ihr seid die Soldaten des Islam und der islamischen Welt. Eure Aufgabe nach dem Willen Allahs ist es, die Welt der Ungläubigen zu unterwerfen und sie zu beherrschen. Euer Ziel sollte es nach Allahs Willen sein, Märtyrer zu werden. Ihr sollt dem Feind ins Gesicht schauen und nicht rücklings zu ihm stehen. Blickt auf dieses noble Ziel. Folgt nicht den Anhängern Satans. Folgt nicht denen, die mit Amerika, Russland und dem Westen zusammenarbeiten, oh ihr muslimischen Armeen.
Nidhal Siam, Frankreich

 Update 27.12.2023 
Das systematische Abschlachten von Christen und Juden nimmt kein Ende, aber unsere Politiker holen immer noch mehr Mohammedaner ins Land und liefern uns ihnen wehrlos aus, denn bewaffnen dürfen sich die „Ungläubigen“ in Deutschland natürlich nicht.

Christenverfolgung

Und wenn dereinst die große Sause hier losgeht, hat die selbst von Moslems unterwanderte Polizei angesichts der Millionen Mohamedander im Land nicht die geringste Chance. Die scheißen sich ja jetzt schon wegen Silvester in die Hosen und winseln...

 Polizei winselt um Verschonung

In the predominantly Muslim nations surveyed, views of Jews are largely unfavorable. Nearly all in Jordan (97%), the Palestinian territories (97%) and Egypt (95%) hold an unfavorable view. Similarly, 98% of Lebanese express an unfavorable opinion of Jews, including 98% among both Sunni and Shia Muslims, as well as 97% of Lebanese Christians. By contrast, only 35% of Israeli Arabs express a negative opinion of Jews, while 56% voice a favorable opinion. Negative views of Jews are also widespread in the predominantly Muslim countries surveyed in Asia: More than seven-in-ten in Pakistan (78%) and Indonesia (74%) express unfavorable opinions. A majority in Turkey (73%) also hold a critical view.
PEW Research Institute , 2010

nach oben