Datei:aktuelles2018k.php
Erstellt:27.10.2018
Aktualisiert:31.10.2018
  

Aktuelles Tagesgeschehen

 

Meine Meinung zu aktuellen Themen

Die Schlagzeile:

 Freiburg, 26.10.2018 - Horror-Tat schockt Deutschland 

 Was ist nur in Deutschland los? Wieder kam es zu einer unfassbaren Tat: Ein 18-jähriges Mädchen wurde in Freiburg nach einer Techno-Party von mehr als acht Männern gleichzeitig vergewaltigt. Die Tat wurde mehr als zwei Wochen geheim gehalten. Das hilflose Opfer wurde nach der Tat einfach im Gebüsch liegen gelassen. Die Polizei soll laut Berichten deutscher Medien bereits acht mutmaßliche Täter festgenommen haben. Unter den Tatverdächtigen befinden sich demnach sieben syrische und ein deutscher Staatsbürger, der ebenfalls einen Migrationshintergrund haben soll. Unglaublich: Alle acht Festgenommenen sollen bereits polizeibekannt gewesen sein. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.
[ Quelle ]

 Anna Mareike Krause, RBB

In der Redaktion des Wochenblick fragt man sich doch tatsächlich, was in Deutschland nur los sei. Aber was soll schon los sein, liebe Herrschaften? Das war doch schon immer so, daß Horden von Männern wie Tiere über zuvor wehrlos gemachte Frauen hergefallen sind. Einer nach dem anderen, über Stunden hinweg. Das ist doch Teil unserer Kultur und bei jedem Oktoberfest geht es schlimmer zu, als bei diesem bedauerlichen Einzelfall, versichern uns namhafte Feministinnen .

Außerdem betont Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn, daß die Mehrheit der in Deutschland lebenden Migranten gesetzestreu sind und warnt vor Pauschalisierungen. Na also! All diese illegalen Einwanderer, die zuvor mehrere sichere Länder Europas durchquert, und somit rechtswidrig in Deutschland um Asyl nachgesucht haben, verhalten sich absolut rechtstreu. Sie lügen und betrügen auch nicht, wenn sie sich die abenteuerlichsten Lebensläufe, Geschichten und Abschlußzeugnisse ausdenken und ihr Alter nach unten frisieren, um mehr Leistungen und eine bessere Unterbringung zu erschleichen. Und wenn sie behaupten, ihre Ausweisdokumente verloren zu haben, dann ist der ganze Betrug lediglich ein kreativer im Umgang mit der Wahrheit, aber sicher kein strafbewehrter Verstoß gegen das Aufenthaltsrecht.

Frau Merkel meinte ja auch, daß es ohnehin ihr Ziel ist, aus Illegalität Legalität zu machen. Deswegen machen wir in Deutschland einen juristischen Spurwechsel und nennen die illegalen Einwanderer ab sofort „Migranten“ und nicht mehr Flüchtlinge oder Asylanten. Straftaten bezeichnen wir jetzt wahlweise als Bereicherung, ein kulturelles Mißverständnis oder eine Verwerfung im historisch einzigartigen Experiment, eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke! Eine Vergewaltigung ist jetzt ein Erlebnis und Illegalität ist für Migranten ab sofort Legalität!

Wir müssen die Illegalitäten der Fachkräfte schon deshalb legalisieren, weil wir alle noch verfügbaren Haftplätze für die einheimischen Trottel brauchen, die jeden Morgen zur Arbeit gehen, um die 55 Milliarden Euro zu erwirtschaften, die uns die geschenkten Menschen mindestens(!) jedes Jahr kosten. Die Ureinwohner schlagen nämlich immer mal wieder über die Stränge und bezahlen ihre Fernsehsteuer nicht oder klauen im Hinterhof die abgelaufenen Lebensmittel aus den Mülleimern von Lebensmittelhändlern. Manche finden auch die gelegentlichen Bereicherungen der illegalen Legalen nicht so toll und posten Hatespeech auf Facebook, Twitter oder ihren Webseiten. Die gehören ins Gefängnis , aber doch nicht die Goldstücke, nur weil sie „polizeibekannt“ sind, liebe Redakteure vom Wochenblick! Was daran findet ihr denn so „Unglaublich“?

Stefanie Sargnagel

 Stefanie Sargnagel verhöhnt Vergewaltigungsopfer

Die Gefängnisse sind ohnehin bis an den Rand voll und größtenteils auch überbelegt. Und weil das Bauen von neuen Gefängnissen eine teure Angelegenheit ist und wir auch niemanden abschieben wollen, ist es einfacher und billiger, man gewährt den Neuankömmlingen den ihnen sowieso zustehenden Kulturrabatt und läßt sie nach dem Kennenlernen der Polizisten immer wieder laufen. Ist doch bestimmt auch ein Riesenspaß für eine Frau, wenn ihr Peiniger ihr schon am nächsten Morgen wieder über den Weg läuft. Nach dem dritten Mal kapiert sie vielleicht auch, wer hier in Zukunft das Sagen hat und daß es nichts bringt, eine durch unangemessene Kleidung notwendig gewordene sexuelle Bereicherung anzuzeigen, die ja übrigens auch nur „am Anfang schlimm“ ist, wie uns der kulturelle Vermittler Abid J. aus Pakistan aufklärt . Danach nämlich „beruhigt sich die Frau und es wird normaler Sex“. Na also, alles im Lot auf dem Boot!

Die Integrationsbeauftragte der Bundesrepublik Deutschland, Aydan Özoguz (SPD), hat es den Frauen übrigens schon im September 2015 angekündigt: „Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein“. Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden, sagte sie und - eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heiße, „daß sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen“. „Alle müssen sich darauf einlassen und die Veränderungen annehmen“.

Claudia Roth

 

Trotz dieser Vorhersagen der mohammedanischen Kulturkennerin Özoguz, sind insbesondere Frauen haufenweise in die Bahnhöfe gerannt, um die Ankunft der illegalen Einwanderer mit Luftküßchen und Teddybären zu beklatschen. Ungeachtet der Ereignisse in Köln und trotz der zahlreichen Vergewaltigungen und Morde, die bis dahin in Deutschland durch traumatisierte Schutzsuchende verübt wurden, haben über 90% aller Frauen im Jahr 2017 sehenden Auges die etablierten Parteien und damit die „Willkommenskultur“ gewählt. Lediglich 9,2% aller Wählerinnen haben für die AfD gestimmt.

Also, liebe Redakteure vom Wochenblick, es wurde doch genau das geliefert, was bestellt wurde. Und daß polizeibekannte Verbrecher mit unklarer Identität und Motivation auf freiem Fuß sind, hat schon seine Richtigkeit, sofern es sich um geschenkte Menschen von Irgendwoher und nicht um deutsche Ureinwohner handelt.

Merkel: Aus Illegalität Legalität machen

 

 Update 28.10.2018  Es waren nicht nur 8 Täter, sondern 15 oder mehr. Die Tat wurde von Polizei und Medien zwei Wochen lang vertuscht. Gegen den Haupttäter Majd Hajd lag zum Zeitpunkt der Gruppenvergewaltigung ein Haftbefehl vor. Ob die Behörden keine Lust oder keine Zeit hatten oder welche anderen Gründe es gab, weshalb dieser nicht vollstreckt wurde, ist leider nicht bekannt.

Tatsache ist aber, daß es inzwischen völlig normal ist, daß Haftbefehle gegen Ausländer nicht vollstreckt werden. Bereits 2016 rannten weit über 100.000 Straftäter frei und völlig unbehelligt in Deutschland herum. Wir hätten auch gar nicht die nötigen Kapazitäten in den Haftanstalten, weshalb Straftäter praktisch auf freien Fuß gesetzt werden müssen und nur noch die schlimmsten Finger (und einheimische Marginaltäter natürlich) eingesperrt werden. Mit allen Konsequenzen für die innere Sicherheit und die Glaubwürdigkeit des (noch) so genannten Rechtsstaats.

Die Gefahr für Leib und Leben der Bürger wird von unseren Politikern billigend und sehenden Auges in Kauf genommen. Kollateralschäden ihres Sozialexperiments, das den Namen „Replacement Migration“ trägt, sind ihnen völlig egal und jede medial gezeigte Anteilnahme gegenüber den Angehörigen der Opfer ist die reinste Heuchelei . Ersichtlich daran, daß sich diese Politiker nicht etwa um die Opfer und die Sicherheit der Bürger sorgen, sondern erst einmal die jeweilige Tat zum Einzelfall relativieren, um sodann zu Demos gegen „Rechts“ aufzurufen und neuerdings sogar mit Steuermitteln fröhliche Musikveranstaltungen gegen „Rechts“ zu organisieren, wo dann links­extremistische Bands auftreten, die geschmacklose und gewaltverherrlichende Lieder darbieten und gegen „Rechte“ hetzen. Kann man die Opfer einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Einwanderungspolitik besser verhöhnen, als unmittelbar nach ihrer Ermordung Festivals zu veranstalten und Kritiker dieser Politik grün und blau vergewaltigen, oder gar töten zu wollen?

Ich schleich mich ein bei den Sarrazins, 6 Uhr. Alles pennt noch. Selbstmordattentat
K.I.Z.

Eva Herman sieht mich, denkt sich: Was‘n Deutscher. Und ich gebe ihr von hinten wie ein Staffelläufer. Ich fick sie grün und blau, wie mein kunterbuntes Haus. Nicht alles was man oben reinsteckt, kommt unten wieder raus.
K.I.Z.

Ich ramm dir die Messerklinge in die Journalistenfresse
Feine Sahne Fischfilet

 

Frauen sind inzwischen Freiwild. Das Opfer der gegenständlichen Tat ist nicht nur das Opfer von 15 oder mehr illegal eingereisten Einwanderern, sondern vor allem das Opfer eines schwachen, trägen und unwilligen Rechtsstaats, der zwar gerne und reichlich Steuern kassiert, aber seine Bürger weder schützen kann, noch schützen will und von Verbrechern völlig zurecht nicht mehr ernst genommen wird. Unsere Milde und unsere schier grenzenlose Toleranz gegenüber einer intoleranten und faschistoiden Herrschaftsideologie werden als Schwäche ausgelegt, was insbesondere bei Straftätern aus rücktsändigen Kulturen, die aus ihren Herkunftsländern konsequente und harte Bestrafungen kennen, nicht etwa auf Dankbarkeit stößt, sondern Verachtung auslöst und so ihre Gewaltbereitschaft gegenüber den Einheimischen noch verstärkt und damit eine unaufhaltsame Welle der Gewalt in Gang gesetzt hat.

Majd Hajd nächtigte nach der Tat bei seinen Eltern, als ob nichts geschehen wäre. Das deutet darauf hin, daß er dort wohnte und man seiner auch vor der Tat hätte habhaft werden können. Majd Hajd konnte die Tat nur deshalb verüben, weil er zum Tatzeitpunkt nicht dort war, wo er nach geltender Rechtslage hätte sein müssen: In Syrien oder wegen seiner Drogendelikte im Knast. Am besten beides!

Majd H. Screenshot Facebook

 

Merkel hat mit ihrer Einladung hunderttausende Männer diesen Typs in unser Land gelassen. Diejenigen unter ihnen, die tatsächlich aus Kriegsgebieten kommen, sind nicht unbedingt die Opfer dieses Krieges und auch nicht zwingend vor dem Krieg geflohen. Es ist anzunehmen, daß auch viele unter ihnen (Kriegs-) Verbrecher sind, die vor Strafverfolgung oder Rache in ihrem Heimatland geflohen sind und hier ein neues Leben, eine neue Identität und Anspruch auf Sozialleistungen geschenkt bekommen. Deutsche Verbrecher kaufen sich zum Abtauchen gefälschte Papiere für sehr viel Geld in dunklen Hinterzimmern von Kneipen oder Bars. Ausländische Verbrecher bekommen in Deutschland eine neue Identität und echte Papiere von den Behören geschenkt und machen zum Teil nicht einmal ein Geheimnis aus ihren Vrerbrechen, sondern können sie sogar nutzen, um nicht abgeschoben zu werden. Finde den Fehler!

 Update 31.10.2018  Noch zwei kurze Gedanken zur Massenvergewaltigung in Freiburg:

Danke Frau Merkel

Erstens: Feministinnen behaupten ja ständig, Deutsche würden so etwas auch tun. Ich stelle mir gerade vor, ich wäre ein Vergewaltiger und hätte eine Frau mit K.O.-Tropfen wehrlos gemacht und vergewaltigt. Ich stelle mir nun weiter vor, daß ich in die Disko zurückgehe und 14 anwesende deutsche Männer frage, ob sie auch mal wollen. Bis zum wievielten würde ich wohl kommen, ehe einer von ihnen die Polizei verständigt oder versucht, der Frau zu helfen? Feministinnen können von deutschen Männern halten, was sie wollen, aber die Vorstellung, 14 einheimische Männer würden zu so einer Tat einfach schweigen oder sich daran gar beteiligen, ist völlig absurd.

Keiner der 14 „geschenkten Menschen“ ( Katrin Göring-Eckardt ) hat jedoch der Frau geholfen und keiner hat das „Angebot“, die Frau ebenfalls zu vergewaltigen, ausgeschlagen, falls nur diese 14 gefragt wurden. Da wir aber nicht wissen, wievielen Bekannten der Täter innerhalb der vier Stunden von der „wehrlosen Gelegenheit“ da draußen im Gebüsch erzählt hat, ist anzunehmen, daß noch einige Leute mehr davon erfahren haben und kein einziger hat die Polizei informiert oder der Frau geholfen. Das ist statistisch gesehen (100% unterlassene Hilfeleistung und extrem hohe Bereitschaft zur Vergewaltigung) eine erschreckende Bilanz und zeigt, wie roh diese Menschen insgesamt doch sein müssen und was für ein katastrophales Frauenbild diese Leute aus ihrer Heimat mitgebracht haben. Die 100%-Quote an schwarzen Schafen bei dieser bestialischen Gruppenvergewaltigung ist der vielleicht letzte noch fehlende Beleg dafür, daß die „Einzelfall-These“ wohl eher für die weißen Schafe unter den illegalen Einwanderern aus den 57 islamisch geprägten Ländern gilt und daß alle Ressentiments und Vorbehalte gegen Männer aus nachweislich gewaltaffinen und menschenverachtenden Kulturen völlig gerechtfertigt sind und möglicherweise lebensrettend sein können.

Zweitens: Stimmte die Behauptung der Feministinnen, deutsche Männer wären genauso, dann müßte es wenigstens einen vergleichbaren Fall mit vertauschten Rollen gegeben haben, wo also eine Asylbewerberin von 14 Deutschen vergewaltigt wurde und über vier Stunden niemand geholfen, oder die Polizei gerufen hätte. Ein solcher Fall hätte einen solchen Sturm der Entrüstung ausgelöst, daß es wohl niemanden gäbe, der es nicht mitbekommen hätte.

Links

Die Schlagzeile:

 München, 30.10.2018 - Münchnerin (15) von sechs Männern vergewaltigt 

 [...] Demnach lernte das Mädchen vor einiger Zeit einen Mann kennen. Es handelt sich um einen etwa 20 Jahre alten Afghanen, der in München lebt. Ihr neuer Freund schenkte ihr Aufmerksamkeit, machte ihr Komplimente. Sie verliebte sich. Dann soll er allerdings mehr gewollt haben als Händchen halten. [...] Die Schülerin berichtet, sie sei von ihm zum Sex gezwungen worden. Sie habe sich aus Angst vor Schlägen und Misshandlungen nicht gewehrt. Die Schülerin soll zudem von fünf weiteren Männern, allesamt Bekannte ihres Freundes, vergewaltigt worden sein. Es handelt sich ebenfalls um junge Afghanen.
[ Quelle ]

Nur wenige Tage nach Freiburg schon wieder ein Opfer der Gut- und Bessermenschen, die dem Mädchen die natürliche Angst vor dem Fremden abtrainiert haben. Vielleicht besucht sie eine „Schule ohne Rassismus“ , hat aber mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit links orientierte Lehrer, die ihren Schülern das Märchen von der Gleichheit aller Menschen beibringen und daß man jeden Menschen einzeln beurteilen müsse, was an sich schon ein für die Linken typischer Widerspruch ist. Pädagogen, die ihren Zöglingen eintrichtern, daß man Gruppen nicht unterscheiden dürfe, auch wenn sie noch so deutliche Gemeinsamkeiten haben, die sie von anderen Gruppen unterscheiden. Wahrscheinlich bemerkt sie ebensowenig wie wohl die meisten Menschen, die subtile Manipulation der politisch korrekten Systemmedien, die uns in der Berichterstattung genau dasselbe vermitteln und meistens die entscheidende Information über Herkunft und Sozialisation der Täter verschweigen, um nur ja keine Vorurteile zu schüren.

Man bringt Kindern schon sehr früh bei, daß Vorurteile böse wären und daß man sie nicht haben dürfe. Daß Vorurteile auf Unkenntnis und Nichtwissen beruhen, und mehr schaden als nutzen würden. Das alles mag politisch korrekt sein, ist aber genauso falsch, wie einiges andere in der gutmenschlichen Ideologie, die sich vor allem dadurch auszeichnet, daß die Moral über allem anderen steht und die reale Welt keinerlei Bedeutung mehr hat. Bestes Beispiel dafür ist, daß die an politischer Korrektheit erkrankten Personen nicht einmal mehr biologische Tatsachen gelten lassen, die nach hunderten Jahren seriöser Wissenschaft als erwiesen gelten. So haben Gutmenschen zwar (noch) keinerlei Probleme damit, in ihrer Freizeit einen Appaloosa oder einen Haflinger zu reiten, mit ihrem Beagle oder Labrador Gassi zu gehen, aber beim Menschen soll und darf es keine Unterschiede geben [siehe Grafik]. Selbst Unterschiede zwischen den Geschlechtern werden von Gutmenschen in Frage gestellt. Würden die Naturgesetze, wie zum Beispiel die Schwerkraft, gegen die Moral der Gutmenschen verstoßen, würden sie auch diese in Frage stellen und das soll an dieser Stelle übrigens kein Witz sein!

Berthold Brecht

 

Die Realität zu ignorieren und den Kopf in den Sand zu stecken, ist schon sehr dumm. An Dummheit aber nicht mehr zu überbieten ist es, die Wahrheit zwar zu kennen, sie jedoch zu leugnen. Kriminell ist es, die Wahrheit zu leugnen, Schutzbefohlene zu belügen und sie damit in akute Gefahr zu bringen. Genau das machen unsere linksgrün orientierten Medien, Pädagogen und Politiker aber leider und versuchen ohne Unterlaß, andere Menschen von ihrer weltfremden Ideologie zu überzeugen. Das tun sie so krampfhaft und verbissen, als handele es sich bei ihrer Weltsicht um die einzig wahre Religion. Sie gehen dabei sogar über Leichen, womit sie den Anhängern des Islam in Sachen Fanatismus und Radikalismus kaum noch nachstehen. Radmuttern an Fahrzeugen von AfD-Politikern zu lösen oder Eingriffe in den Eisenbahnverkehr vorzunehmen, sind Angriffe auf Leib und Leben von Menschen und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die faschistischen Linksterroristen der Antifa dabei tatsächlich jemanden unter klammheimlicher Freude unserer grünen und linken Politiker umbringen. In Hamburg haben die Linksterroristen, die von den Systemmedien als „Aktivisten“ verharmlost werden, ohne jeden Skrupel Sachschäden im zweistelligen Millionenbereich verursacht und zahlreiche Menschen verletzt.

Der Missionierungseifer der grünen und linken Hitzköpfe geht so weit, daß Abtrünnige systematisch stigmatisiert, ausgegrenzt und kriminalisiert werden. Und weil selbst die Justiz vom Virus der politischen Korrektheit befallen wurde, muß man schon sehr aufpassen, was man sagt oder schreibt, denn in der leider vorherrschenden Welt der Gut- und Bessermenschen kann man schon im Gefängnis landen, wenn nur die Wahrheit ausspricht, etwa indem man Statistiken heranzieht, Polizeimeldungen zitiert oder auf Studien verweist [Screenshot].

In dieser, der Realität und Lebenswirklichkeit völlig entrückten Welt einer sich selbst an allen Ecken und Kanten widersprechenden Hypermoral, wachsen unsere Kinder auf und haben dabei keinerlei Chance, der linken Gehirnwäsche zu entgehen. Das hat Mia in Kandel und vielen anderen Menschen bereits das Leben gekostet und wird noch viele Menschen das Leben kosten oder ihre physische oder psychische Gesundheit für immer ruinieren, denn die gutmenschlichen Hypermoralisten nehmen bei ihrer Missionierung menschliche Kollateralschäden schulterzuckend in Kauf, was ihre angebliche moralische Überlegenheit nur all zu deutlich als bloßen Schein entlarvt. Tatsächlich befriedigen sich Gutmenschen mit ihrer zur Schau gestellten Moral vor allem selbst. Den Schaden ihres Wirkens oder die Rechnung dürfen andere bezahlen. Der einzelne unter Umständen mit seinem Leben und die Gesellschaft mit dem Verlust von innerer Sicherheit, dem Zusammenbruch des Sozialsystems und dem sozialen Frieden.

Sibylle Berg - Selbstbefriedigung

 

Aber liebe Gutmenschen, laßt euch gesagt sein: Es ist nicht moralisch, Kinder zu belügen und sie damit ins offene Messer laufen zu lassen. Es ist nicht moralisch, das Sozialsystem zu ruinieren, indem man das mühsam erwirtschaftete Geld der noch arbeitenden Bevölkerung illegalen Einwanderern schenkt, die noch nie einen Finger für uns gerührt haben und einer Religion angehören, die von ihnen unsere Vernichtung verlangt. Es ist nicht moralisch, Glücksritter durch das Anbieten von Fährdiensten aufs Meer und in den Tod zu locken. Es ist auch nicht moralisch, Völkermord am eigenen Volk zu begehen und Rassismus gegen das eigene Volk zu kultivieren. Es ist nicht moralisch und auch nicht hilfreich, ein wirtschaftlich erfolgreiches Land zu zerstören, denn wenn es Deutschland nicht mehr gibt, kann Deutschland auch niemandem auf der Welt mehr helfen.

Und ein Wort an unsere Politiker: Es ist nicht moralisch, sondern schändlich, erbärmlich und zutiefst unmoralisch, wenn man das eigene Volk durch Begriffe wie „Dunkeldeutschland“ (Joachim Gauck), „Pack“ (Sigmar Gabriel) oder „Bodensatz der Gesellschaft“ (Winfried Kretschmann) spaltet und gegeneinander aufhetzt, nur um sein Gesicht zu wahren und davon abzulenken, daß man den wohl größten Fehler in der deutschen Geschichte gemacht, und die ganze Weltbevölkerung nach Deutschland eingeladen hat oder es in seiner unendlichen Feigheit versäumt hat, Merkel an Recht und Gesetz zu erinnern.

Ein Mädchen wurde von 6 erwachsenen Männern brutal vergewaltigt und wird ihres Lebens wohl nicht mehr froh, weil es euch Gutmenschen geglaubt hat und es nicht besser wissen konnte. Weil ihr sie systematisch belogen und ins offene Messer habt rennen lassen. Männer, die tatsächlich und allen Ernstes einen Massenmörder verehren, der Frauen und Tiere vergewaltigte, Sex mit Kindern hatte, sieben hundert Menschen an einem einzigen Tag bei lebendigem Leib den Kopf abschneiden ließ, sich daran ergötzte und deren Frauen und Kinder, die dem Gemetzel zusehen mußten versklavte, haben meiner Meinung nach einen schwerwiegenden Fehler in der Matrix, um es mal vorsichtig auszudrücken. Dafür können sie freilich nichts, weil man sie so erzogen hat. Das macht die volatilen Anhänger einer gewalt­verherrlichenden, frauenverachtenden und haßerfüllten Religion aber nicht weniger gefährlich für ungläubige Frauen und Mädchen.

Grünlinke Moral: David Friedrich, Kinderkanal  vorherige Seite dieser Artikel nächste Seite
Hinterlassen Sie einen Kommentar [Hier klicken]
Noch keine Kommentare vorhanden.

nach oben